Review: Carter James

Electro-Pop Producer Carter James

Carter James aus Boston im Review

Heute stellen wir dir den Producer und Electro-Pop Musiker Carter James vor. „I’ve Been Feeling Lonely, Have You?“ war der Erstkontakt mit den Songs des US-Amerikaners. Ein recht düsterer Track erwartet dich da. Stimmlich passiert hier nicht viel, Carter James bleibt den gesamten Song auf einem Level. So würde ich es ausdrücken. Gut er legt etliche Effekte auf seine Vocals, so, dass es leicht spacey wirkt. Synthies und Drums überdecken recht viel von seinem Song. Deutlich reduzierter kommt er mit „Sightseer“ daher. Hier agiert er subtiler und zeigt uns wie smart Electro-Pop geht. Ein paar Keys, Synthie und bisschen Drums im Hintergrund. Das wars.




„Ocean Island“ so heißt seine EP, auf der er 5 Tracks ausgekoppelt hat. Und ich sag’s mal so: Die EP könnte noch deutlich mehr Streams vertragen. Auch auf seinem YouTube Channel könnten sich mehr Zuhörer*innen für seinen Sound finden. Noch fliegt er viel zu sehr unter dem Radar. Die EP ist komplett im Lockdown entstanden und wenn man sich so durch die Songs hört, beschleicht einem auch ein leicht bedrückendes Gefühl. Wirklich auflockernd ist hier gar nichts und Carter James schafft hier eher Zwischenräume zum Nachdenken. Abtauchen, einfühlen.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*