Review: Blitzkrig

Dänischer Psych-Pop von Blitzkrig

Blitzkrig im Review

Mach dich bereit für das dänischsprachige Projekt Blitzkrig.

Auch wenn ihr jetzt nur einen Bruchteil von den Texten der dänischen Band Blitzkrig verstehen werdet: Der Sound ist dennoch special und ist für alle, die auf etwas abseitigen Psych-Pop gemischt mit Indie Gitarren stehen. Das Trio aus Kopenhagen hat kürzlich erst den Track „Lyster“ rausgebracht, in dem sie sich mit der Thematik der #MeToo-Bewegung auseinander gesetzt haben. Porno, Zweifel und Verlangen sind das Thema des neuen Songs und Musikvideos der Psych-Indie Gruppe aus Kopenhagen. Die drei Jungs Peter Hylle, Mattias Smidt und Simon Møller Eliasson, die in Thy verwurzelt sind, sind in der dänischen Musikszene noch ganz neu. Anfang des Jahres veröffentlichte die Band ihre Debütsingle „Blood Red Moon“.

Blitzkrig hat beschlossen, sich auf den geilen Mann zu konzentrieren, der sich in einer selbstverschuldeten Krise befindet, und ihm Zeit zum Reden zu geben. Eine ungewöhnliche Thematik muss ich ehrlich zugeben aber genau das macht es auch so interessant, der Band zuzuhören. Auch wenn man kein Dänisch versteht, so beinhaltet der Song viel Theatralik und Dramatik. Und da die Thematik so gewagt ist, haben sie dazu ein noch gewagteres Video gedreht. Das solltest du dir unbedingt mal ansehen. Ich bin gespannt, was du dazu sagst.

 

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*