Review: Ida Just

Feinfühliger Electro-Pop von Ida Just

Ida Just aus Kopenhagen

Ida Just aus Kopenhagen präsentiert ihren Electro-Pop; Foto: Rasmus Lockman

Die Dänin Ida Just hat zwar erst zwei Singles rausgebracht, aber sie besticht schon jetzt mit ihrer Feinfühligkeit und einem Pop-Appeal, der ihr gut steht. Ida ist noch relativ jung und Ende Februar kam erst ihre erste Single raus. Kürzlich ihre zweite und damit hat sie schon immerhin zwei Tracks in ihrem Portfolio mit denen sie beweist, dass ihr Electro-Pop international durchaus konkurrenzfähig ist. Kristallklare Vocals treffen hier auf Synthies und Beats, die leicht pulsieren und kreisen. Auch in ihrer jüngsten Single „When I’m Gone“ zeigt sie, dass sie ein gutes Händchen für ein feinfühliges Songwriting hat und immer wieder für berührende Pop-Momente sorgen kann. Metaphern sind ein fester Bestandteil in ihren Songs.




Ida Just ist eine reine Pop-Künstlerin. Sie weiß schon auch, wie sie mit ihrem so astreinen Gesang umzugehen hat. Das kratzt ganz eng am Mainstream, sorgt aber mit den Synthies und den wirklich schön arrangierten Electro Elementen für abwechslungsreiche Momente. In ihrer neuesten Single zeigt sie auch Ansätze, dass ihre Songs durchaus etwas elektronischen Bombast vertragen und aushalten können. Ihre so fragile Stimme geht dadurch nicht unter. Die Schwere durch die Synthies fügen sich geradezu perfekt ein.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*