Preview: Debüt-EP „Your Models Are to Blame“ von Cousin

Elektrisierender Melodie-Pop aus Aarhus: Debüt-EP „Your Models Are to Blame“ von Cousin

Die junge Band Cousin aus Aarhus versuchen mit ihrer Debüt-EP „Your Models Are to Blame“ die Bedeutung von Pop auf ein neues Level zu heben

Die junge Band Cousin aus Aarhus versuchen mit ihrer Debüt-EP „Your Models Are to Blame For Your Love“ die Bedeutung von Pop auf ein neues Level zu heben

Wie vielfältig Pop sein kann, will uns die junge Band aus Dänemark beweisen. Soundkartell-Redakteur Wolfgang Baustian muss sie Euch unbedingt vorstellen:

Debüt-EP „Your Models Are to Blame“ von Cousin

Debüt-EP „Your Models Are to Blame For Your Love“ von Cousin

Manchmal möchte ich durch die Straßen laufen und den Menschen dort draußen Bands wie Cousin am liebsten direkt an die Stirn tackern. Herr Gott, schlechte und billige Musik ohne Herz gibt es nun wirklich genug. Die Major-Label jagen einen nach dem anderen Chart-Zombie an die Spitze und der gute Scheiß bleibt einfach irgendwo in der Nische zurück. Außer wenn wenn wir es uns zur Aufgabe gemacht haben, Euch immer wieder gebetsmühlenartig solche Acts unter die Nase zu reiben.

So wie eben die geniale vierköpfige Pop-Band Cousin aus dem quirligen Aarhus, dass uns für seine verdammt taffen Outputs langsam unheimlich wird. Redet man bei Cousin von Pop, dann ist das eigentlich auch eher ein Oberbegriff dessen, was die Jungs so produzieren. Denn immer wieder schweifen die Songs von Mikkel Werling, Victor Møller Poulsen, Jakob Wang und Laurits Holm gerne in die angrenzenden Bereiche von Indie sowie Alternative ab. Nun haben Cousin endlich fünf Songs zu der Debüt-EP „Your Models Are to Blame for Your Love“ abgemischt.

Hier findet Ihr Tracks, die mit vielen Einflüssen aus Pop, Rock, Elektro und vielem mehr zu fünf einzigartigen Songs zusammengeschmolzen sind. Von hymnisch wie bei „Heart Dreams“, über energetisch wie bei „Something New“ bis hin zu emotional aufrüttelnd wie bei „Epiloque“ erschaffen die vier Dänen auf allen ihren Songs eine genial dichte Stimmung, die durch stete Tempowechsel und Virtuosität begeistern kann.

Ich bin schwer begeistert und freue mich auf hoffentlich bald neues Material. Allerdings frage ich mich jetzt schon, wie sich so eine junge Band mit so unglaublich viel Talent noch weiter steigern kann. Ups, schon wieder beim ersten Track angekommen … 😉

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*