Review: Typeface

Newcomer Pop-Band Typeface aus Finnland

Typeface aus Finnland - Fotocredit: Julia Kiiskinen

Typeface aus Finnland – Fotocredit: Julia Kiiskinen

Mit Typeface lernt ihr hier eine Band kennen, die so nicht auf dem Schirm hattet.

Da wette ich ziemlich viel für, denn diese vier Finnen Otto, Ossi, Aku und Niilo machen einen so feinen Sound, der bisher leider noch nicht entdeckt wurde. „Someone Else“ wird auch Euer erster Kontakt zum 80s, Synth-Pop und Electro-Pop der Finnen werden. Wer auf düsteren Pop steht, wird hier mehr als glücklich. Vor allem, weil es eben eine absolute Newcomer Band ist. Und wer Musik teils zuerst hört und sie entdeckt hat, hat einen entscheidenden Vorteil. Man hat einen wahren Schatz gefunden im Vergleich zu demjenigen, der immer noch die alten Bands hört.

Karstula heißt das knapp 4.200 Einwohner Städtchen in Finnland. Der Einstieg in das Business ist aus einer solch abgelegenen Stadt mit Sicherheit kein leichter. Aber guter Sound verbreitet sich bekanntlich ja wie Lauffeuer. Bei Typeface bin ich mal gespannt, wie das läuft. Denn so nach Schema A läuft das nicht wirklich ab. Die Finnen probieren sich aus wie in „Time“. Hier wirkt alles etwas gespenstisch und eher mehr nach düsterem Rock, der wie The Rasmus aus einem der dunkelsten und nördlichsten Ländern Europas kommt. Mysteriös.

Das ist hier so eine typische Showcase Band, eine, die mit ihrer richtigen Auswahl an Songs wirklich überzeugen kann. „Time“ ist zum Beispiel der perfekte Song dafür, denn hier zeigen sie einen Facettenreichtum, den man so in dieser Form im Pop immer seltener hört. Immer mit diesem dunklen Schatten über einem, ist Typeface wirklich eine grandiose Herbst-Entdeckung. Mein absoluter Lieblingstrack ist „A Little God“. Ein unfassbar unbändiger Track!

Mit nur einem Click könnt ihr den Track hier kaufen!

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*