Sonntagsporträt: Hingst

Dänischer Electronica von Hingst – Sonntagsporträt

Hingst aus Kopenhagen

Hingst aus Kopenhagen

Im Sonntagsporträt stellen wir Euch heute das dänische Projekt Hingst vor.

Das ist doch total abgefahren! Der Sound und vor allem erste Eindruck der beiden Musiker um Hingst lässt leider keinen Schluss zu. Und dann blickt man auch noch auf ein gezeichnetes Pferd, dessen Mähne Serranoschinken darstellt. Also entweder ist das ein ziemlich cleverer Trick auf den verderblichen Fleischkonsum aufmerksam zu machen. Oder aber – und das glaube ich eher – sind die Dänen crazy und haben das einfach aus Spaß ausgewählt. Das Projekt besteht aus Eskild Bibow (Vocals) und Christian Bogø Bach (Producer). Wer jetzt vermutet, dass daraus ein sehr minimaoistischer Klang herauskommt, der liegt vollkommen richtig. Die beiden sind so karg im Songwriting und dann ist noch dazu alles auf Dänisch.

Wer des Dänischen mächtig, wird vermutlich noch viel tiefer in die Sphären von Hingst abtauchen. Wer es nicht kann, darf sich an einem ausgefeilten Pop-Sound erfreuen, der wirklich einzigartig klingt. So etwas habe auch ich noch nicht gehört. Das Duo aus Kopenhagen konzipiert ganz ungewöhnliche Songs. Bisher sind fünf Tracks auf ihrer EP „ USYNLIG 2″ rausgekommen. Darauf klingen sie mal schleppend, melancholisch, mal freaky und so, als ob sie diesen Song wie in „

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*