Review: GAYIA

Dänisches Electro-Pop Duo GAYIA im Review

GAYIA im Review - Fotocredit: Linas Jesaias

GAYIA im Review – Fotocredit: Linas Jesaias

Mit dem Duo GAYIA hört ihr gleich sauberen Electro-Pop, der auch etwas verschroben sein darf.

GAYIA ist eigentlich ja die Göttin der Erde, die Mutter allen Lebens so gesehen. GAYIA ist aber auch ein Duo bestehend aus der Sängerin und Songwriterin Inez Wulff und Produzente Frederik Winge. Eine schöne Geschichte bzw. auch Vergleich den wir hier aufstellen können. Eine Göttin hier und ein Duo dort. Wenn ich den Sound im ersten Eindruck beschreiben müsste, dann wäre es Beat orientierter, elektronischer Pop. Inez kommt dabei aber eigentlich eher aus dem Jazz und Soul. Was wir in ihren Songs wie „Dandelion“ auch deutlich heraushören. Frederik hingegen hat schon gefühlt immer in seinem Leben Schlagzeug gespielt. Danach ging es für ihn erst so richtig los auch elektronische Musik zu produzieren. Dann ging es irgendwann nur noch in Richtung Beats.

So gleichen sich die Stile auch auf deren EP „Flora“ aus. Gediegene Beats gemixt mit Soul und Jazz Einlagen, sowohl stimmlich, als auch durch das Hinzufügen anderer Instrumente wie Synths. Durch die EP kann man so streifen und man bekommt einen recht umfangreichen Eindruck davon, wie es ist, GAYIA als Duo zu sein. Es tauchen viele bunte Flecken auf und organische Beats, die alles zu einer blühenden Wiese werden lassen.

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*