Review: flyckt

Schwedischer Pop-Musiker flyckt im Review

flyckt mit seinem bewegendem Sound im Review; Foto: Bingo Rimér

Ein druckvoller pulsierender Bass begeleitet flyckts Single „Spotlight“ von Beginn an mit. Dann reiht sich diese dezent wirkende und unglaublich einprägende Stimme ein. Es klackert zwischendurch und Synthies bahnen sich ihren Weg. Doch dann findet der Song schnell wieder zurück in seine Bahnen. Es ist denkbar einfach und doch so wirkungsvoll schön. Leicht düster und ästhetisch sehr ansprechend was flyckt uns hier bietet.




Als Kind eines renommierten Musikers und Produzenten hat der Schwede Rasmus Flyckt so lange studiert, wie er denken kann. „Spotlight“ ist die aller erste Single des Schweden und überzeugt sogleich mit einem überragenden Sinn für Pop und Electro. Am Ende artet der Song sogar noch leicht aus und wirkt wie die überkommende Flut eines dunklen Meeres in der Nacht. Totales Chaos. Ehe sich der Sound wieder fängt und der pulsierende Beat zurückkehrt. Der Schwede kommt mit seinem ersten Song elektronisch experimentell daher, mit vielen aufregenden Samples und undefinierten Sounds, und gleichzeitig einer knalligen und melodischen Nummer. Bei diesem Debüt bekommen wir Lust auf mehr! Das wirkt schon so reif und durchdacht, dass ich gespannt bin was flyckt uns noch liefert. Künstlerisch & musikalisch eine klare 1.

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*