Review: Cormac Looby

Irischer Songwriter Cormac Looby

Cormac Looby aus Irland im Review

Heuten stellen wir dir den Iren Cormac Looby vor. Aktuell lebt und musiziert er von Galway aus, eine wirklich kreative Kleinstadt, aus der etliche irische Musiker*innen kommen. Er gehört mittlerweile zur Szene und hat mit seinen Releases schon einiges an Aufmerksamkeit eingeheimst. Einflüsse von Springsteen, Sam Fender und Mick Flannery tauchen in seinen Songs ganz stark als Einflüsse auf. Gerade Sam Fender hat ihn wohl auch dazu inspiriert Songs mit einer ordentlichen Prise Drive und dem britischen Appeal zu schreiben.




Los ging es mit seiner Single ‘I Don’t Need Your Love’, dieser kombiniert eine rohe, akustische Mischung, die er mit souligen Folk-Elementen ergänzt. Hier wird klar: Vor uns steht ein Songwriter mit dem noch zu rechnen ist. Er könnte hier und da noch ein bisschen mehr am Sound feilen und ihn fülliger gestalten. Doch diese alte Brit-Songwriter Schule steht ihm jetzt schon sehr gut. Das irische Gefühl springt in jedem Fall sofort über und es wird auch langsam Zeit für seine erste EP.  Es bleibt also ziemlich spannend und er scheint nicht einfach nur ein Dude zu sein, der seine Gitarre entstaubt hat.

Im Winter 2020 veröffentlichte er seine neueste Single „Feel Good“. Diese knüpft nahtlos an seine bisherigen Releases an. Nicht zu soft kommt die daher und zeigt uns, in welche Richtung das alles gehen soll: Gut austarierter Drive gepaart mit exzellenten Songwriter Skills.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*