YASKA – Indie-Rock für den alternativen Radiohörer

YASKA – Indie-Rock für den alternativen Radiohörer

Neuentdeckung: YASKA aus Jena

Neuentdeckung: YASKA aus Jena

Am heutigen Samstag haben wir eine tolle Newcomer Band, die wir euch vom Soundkartell vorstellen möchten. YASKA heißt die neue Indie-Entdeckung und hat zu Beginn der Woche ihre Debüt-EP “Falling Twins” veröffentlicht. Wie sie klingt erfahrt ihr hier.

Manchmal klingen Presseinfos über Bands schwulstig und wir können nur schwerlich durch die Beschreibung begreifen, um welche Band es sich handelt. Bei YASKA verläuft das auch grenzwertig. So werden die drei Musiker aus Jena als Fährtenhunde beschrieben, welche uns helfen aus dem Dickhicht des Nebels uns einen Weg bahnen zu können.

Wenn Menschen ihren Verstand vergessen, ihn verdrängen, heißt das im Grunde nichts Gutes. YASKA hingegen macht das wie es ein Hund tun muss, sich auf seinen Instinkt verlassen und so arrangieren die Jenaer Musiker mit ihrer Debüt-EP “Falling Twins” eine viertitelige Platte, deren Melodien so dahin treiben. Dazu nehmen sie ihr Herz selbst in die Hand und führen uns z.B. mit ihrem Titelsong der EP auf eine Reise, die nicht gerade so von Eingängigkeit gesegnet ist.

Der Titeltrack benötigt mehrmaliges Hören. Doch schon mit jedem Mal, in dem wir das Stück hören kommen wir den Melodien ein Stück weit näher. Und auch wenn wir noch nicht allzu schnell alle Arrangements durchdrungen haben, so brennt sich uns der Refrain nach gewisser Zeit ein. In “Dynamo” erinnern die Post-Rock Gitarrenriffs sogar stark an die älteren Melodien von Placebo. Doch YASKA mischt darin noch eine ordentliche Portion modernere Synthie-Klänge hinein.
Teilweise sind die Tracks hymnisch angelegt. Sie verleihen ihren Songs zudem an etlichen Stellen einen wabernden und dann doch an Nebelschwaden erinnernden Sound.

Auffällig bei den Aufnahmen ist, dass die Stimme deutlich im Vordergrund vor allen anderen Instrumenten steht. Sie ist zumindest lauter produziert. Die anderen Parts durch Synthesizer, Gitarren und Bass kommen erst dann vollends zur Geltung, wenn die Vocals aussetzen. Das sorgt für eine angenehme Abwechslung innerhalb der Song in deren Struktur.
Dennoch: Eine ausgefeiltere Produktion vor allem in den Vocals hätte den Songs nicht geschadet. So wirkt der Gesang entweder zu dünn, zu aufdringlich oder wir haben den Eindruck, die Stimme passt nicht so ganz auf die Instrumentierung.

Neuentdeckung: YASKA aus Jena

Neuentdeckung: YASKA aus Jena

Mit “Falling Twins” haben YASKA ein tolles deutsches Post-Rock und Indie Debüt hingelegt keine Frage. Ob das allerdings zum großen Wurf reicht, ist fraglich. Dazu sind die Titel einerseits nicht “Indie” genug und teilweise zu weitläufig. Dieses Element mag bewusst so gewählt worden sein, doch dem gemeinen Radiohörer werden sie dadurch einen Strich durch die Rechnung machen.

Somit bleibt die Hoffnung in die alternativen Radiohörer zu legen. Diese finden mit YASKA eine tolle Neuentdeckung, die es sich zu hören. Zündet also morgen eure zweite Adventskerze an und gebt YASKA eine Chance. Sie haben sie verdient.

TWITTER

Hier könnt ihr die Band live sehen:

Tourdates:
05.12.2013 DE Berlin – Dazzle Danzclub
06.12.2013 DE Leipzig – Kulturlounge
07.12.2013 DE Jena – Haus auf der Mauer
20.12.2013 DE Leipzig – Nochbesserleben
26.12.2013 DE Weimar – Saitensprung Festival

Hier könnt ihr euch die EP kaufen!

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*