Wy

Zutiefst trauriger Sound von Wy

Wy aus Malmö; Fotocredit: Frida Kärvegård

Wy aus Malmö; Fotocredit: Frida Kärvegård

Das Soundkartell stellt Euch heute das Shoegaze Projekt Wy aus Malmö vor.

Ich war ganz überrascht wie wahnsinnig traurig der Sound des Duos um Ebba und Michel doch ist. Gerade als ich an Ostern das erste Mal „Bathrooms“ gehört hatte, war ich auch fast ein bisschen geschockt. Das Duo aus Malmö meint aber auch selbst, dass sie von Zweifeln erfüllt sind. Kein Wunder, wenn man so eine Einstellung hat, dass der auch so traurig rüberkommt.

Der Sound hingegen ist unglaublich schön. Sentimental und einfühlsam. Das gefällt mir gut, denn Wy schaffen in ihren Songs Freiräume zum nachdenken. Aber eben nicht so, dass ich dabei depri werden würde. Sondern einfach mal so, dass ich Gedanken sortieren kann.

Mit gerade mal einer EP „Never Was“ klingt das schwedische Duo schon ganz schön reif. Eine recht minimalistische Instrumentalisierung der Songs ist auffallend, aber so schön reduziert, dass es mir zeigt: Man braucht gar nicht mehr. Das reicht.

Bedacht und düster. Wy haben mich total überzeugt mit ihrem Shoegaze. Wobei ich ja gerne euphorische Songs mag. Zurückhaltend sein, ist manchmal auch ganz gut.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*