Wil Zanni

Wil Zanni Electro-Pop Newcomer

Wil Zanni beim Soundkartell

Wil Zanni beim Soundkartell

Das Soundkartell stellt Euch heute den Musiker Wil Zanni aus Brooklyn im Review vor.

Vom Piano getrieben und mit einem Hang gut großen Synthie-Klängen, so hat Wil Zanni seine erste Single „The Same Mistakes“ produziert. Das ist schon sehr poppig, elektronisch und klingt wie sollte es auch anders sein teils sehr maschinell. Also nicht handmade oder dergleichen. Sondern hier steht ein Songwriter, der großen Wert darauf legt, dass seine Songs elektronisch gut produziert sind. Eine Gitarre sucht ihr vergebens.

Für Wil Zanni war es schwer diesen Song zu schreiben. Normalerweise widmet er sich im Songwriting den düsteren Klängen und agiert nicht ganz so euphorisch und durchweg positiv. Für ihn geht es thematisch in seiner Single darum, dass wir über vergangene Beziehungen reflektieren. Aber auch über die, in denen wir uns befinden. Ganz egal ob Freundin, Freund oder innerhalb unserer Familie. Es geht darum Fehler aufzuzeigen, die wir machen und vor denen wir eigentlich gefeit sein sollten. Es aber nicht sind.

Der Song soll eine Art Schutz sein und eher eine Anleitung, dafür, wie wir in bestimmten Situationen reagieren sollten. Das ist gewagt und thematisch schön wie ich finde. Die Produktion an sich hätte etwas mehr erdende Elemente vertragen können. Ein bisschen weniger Synthielastig wäre toll gewesen. So ist es für einen wie den US-Amerikaner schwer herauszustechen. Aber vielleicht schafft er es ja auf Dauer.

Mittlerweile ist sein Album „Dark Matter“ erschienen. Darauf findet ihr 10 Tracks des US-Amerikaners. Ob die Platte zum Durchbruch beiträgt wird sich noch zeigen. Das Album ist schließlich erst seit dem 20. Februar raus.

[tiny_coffee]

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*