The Open Stage Berlin

Neue Musikvideoplattform The Open Stage Berlin #12

Tolles neues Format: The Open Stage Berlin

Tolles neues Format: The Open Stage Berlin

Wir wollen mit Euch in diese neue Woche starten, indem wir Euch ein tolles Projekt aus Berlin vorstellen möchten: The Open Stage Berlin. Es geht ihnen um den Soundtrack der Stadt Berlin und darum, Musik im Allgemeinen zu fördern. Was es mit dem Projekt auf sich hat, erfahrt ihr jetzt beim Soundkartell.

Mal wieder alles ehrenamtlich. Ein Projekt, das aus Passion, Leidenschaft und absoluter Hingabe entstanden ist. The Open Stage Berlin steht ganz im Stern der Musik. Der Künstler, des Zuhörers und der Stadt Berlin selbst. Dabei helfen über 14 Musikbegeisterte mit, um das Projekt so in diesem Rahmen auf die Beine zu stellen. Aus 9 unterschiedlichen Ländern kommen die zusammen und so bringt jeder eine ganz andere Farbe mit ins Spiel. Verdient wird dabei nichts.

Dem Projekt geht es um die Musik. Es geht ihnen darum Künstler, Bands und Soloprojekte zu fördern. Sie an ganz besonderen Orten wie in einer leeren Brauerei oder in einem verlassenen Stadtbad in Neukölln spielen zu lassen. Diese besonderen Orte fangen allesamt eine ganz eigene und einzigartige Stimmung ein und sie sollen repräsentativ für den Zeitgeist stehen, der gerade musikalisch über Berlin schwebt.

Hier seht ihr zum Beispiel den kanadischen Singer-Songwriter Eugene Ripper:

The Open Stage Berlin ist Inspiration und Förderung zugleich und das für uns alle zum Nulltarif. Das mag auf den ersten Blick natürlich traurig sein, dass damit nichts zu verdienen ist. Dafür ist die Motivation eine andere. Die Gründer Carlos Vargas und Christian Blümel machen das für uns und für Musik aus Berlin im Allgemeinen. Es geht darum, dass Bands und Künstler gefilmt werden. Dazu entstehen in der Woche wohl gemerkt 3 bis 4 neue Videos. Die müssen konzipiert werden, das Equipment besorgt werden, es muss gedreht werden, am Ende muss der Film geschnitten werden und dann muss das Video natürlich gesehen werden. All das sind viele Stufen und noch mehr, die zu einem wirklich umwerfenden Ergebnis führen: wundervolle und gute Musikvideos, die uns die Stadt Berlin näher bringen.

Tolles neues Format: The Open Stage Berlin. Im Bild das Filmteam

Tolles neues Format: The Open Stage Berlin. Im Bild das Filmteam

Dabei müssen die Bands und Künstler nicht aus Berlin kommen. Die kommen aus unterschiedlichsten Ländern zusammen und jede hat für sich eine ganz besondere Live-Konstellation, die meist ohne Publikum und natürlich live eingespielt und eingefangen wird. Wie die Videos von The Open Stage Berlin entstehen, haben wir ja ganz grob beschrieben. Und, dass das natürlich nicht für umsont getan werden kann, suchen sie jetzt über Startnext nach motivierten Geldgebern. Mit dem Geld könnte in bessere Technik und Ausrüstung investiert werden. Dazu wird von Seiten des Teams viel getan. Es wird in Zukunft eine Playliste aller Videos geben und zudem werden die Videos auf einer interaktiven Karte zu finden sein. Hier könnt ihr The Open Stage Berlin bei Startnext unterstützen!
Natürlich ist Berlin da nur der Anfang. Das Ziel ist ein übergreifendes Netzwerk mit weiteren Städten in Deutschland und dem Rest der Welt.

Aktuell gibt es 60 selbst produzierte Videos und 83 gefilmte Künstler & Bands.
Eines der aktuelleren Videos kommt von Los Mekanikos einem Electro-Duo aus Mexiko City, bei dem das Video im OYE Record Store gedreht wurde.

Wir können Euch an dieser Stelle nur raten: Unterstützt dieses tolle Projekt wo es nur geht! Hier arbeiten wirklich alle mit absoluter Leidenschaft und Herzblut, um Euch Berlin und gute Musik ein Stück weit näher zu bringen.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*