tagebook von Soundkartell KW50

tagebook von Soundkartell KW50

Still Corners aus London

Still Corners aus London

Wir stehen kurz vor Weihnachten und das Soundkartell spielt Euch keine Weihnachtslieder. Nein wir versorgen Euch auch diese Woche wieder mit der neuesten Musik, die in den letzten Tagen so erschien. Unter anderem mit dabei Douglas Firs, Harriet, VIMES, Blackalicious und viele mehr.

Beginnen möchte ich mit Douglas Firs. Was zunächst nach einem reinen Soloprojekt klingt ist eine Band mit den Holländern Gertjan Van Hellemont, Sem Van Hellemont, Simon Casier und Christophe Claeys aus Gent. Mit “Your Only Friend” erschien letzte Woche die neue Single von Douglas Firs. Die ist Bestandteil des neuen Albums “The Long Answer Is No”. In Belgien und den Niederlanden ist Douglas schon deutlich bekannter. Hier in Deutschland ist er schon noch mehr so der kleine Unbekannte. Das schadet seinem Sound aber absolut nicht.

Douglas Firs – Your Only Friend

Kommen wir zu einer Newcomerin. Soleil. Mit der Veröffentlichung ihres Debütalbums „Naturally Me“ zeigt uns die Songwriterin und Sängerin Soleil, wie warm und soulig es klingen kann, wenn das Leben in Noten geschrieben wird. Und so könnte wohl kaum ein Wort ihre brillante Stimme und Musik besser beschreiben als ihr Künstlername selbst: „Soleil“, das französische Wort für Sonne. Jetzt für Euch der Track „Take Me Higher“ von ihrem ersten Album.

Soleil – Take Me Higher

Weiter geht es mit Karl die Große. Die Ep „Dichter bei den anderen“ erschien am 04. Dezember. Karl die Große hat in sechs Songs all ihre Facetten eingefangen: Texte die hinterfragen und unausweichlich sind, vielschichtiger deutschsprachiger Pop, performt von einer fantastischen Band und mit Haltung vorgetragen. Das sagt zumindest der Pressetext. Der bestätigt allerdings, dass sie recht haben. “Siebenmeilenstiefel” ist die aktuelle Single und noch dazu erschien da letzte Woche ein sehr sehenswertes Video dazu.

Karl die Große – Siebenmeilenstiefel

Where Have You Been All My Life? ist eine hübsche Überraschung, die uns Conor O‘ Brien zwar noch vor Weihnachten in Aussicht, aber leider erst danach zur Verfügung stellt. Mit “Everything I Am Is Yours” habe ich da einen Lieblingstrack ausgemacht, was ziemlich schwer war. Denn irgendwie ist das alles schon schön. Aber doch sehr leichte Kost. Lauer Singer-Songwriter und das ziemlich weinerlich.

Villagers – Everything I Am Is Yours

Mit „Mind“ präsentieren VIMES die erste offizielle Single und zugegeben einen ganz schön fiesen Ohrwurm ihres Debüts „Nights In Limbo“ erscheint am 12. Februar 2016 und das wird ein riesen Ding. Bei so großen Erwartungen ist das gar nicht so leicht. Aber ich glaube VIMES wuppen das ganz einfach. “Mind” ist einfach nur richtig gut! Das Soundkartell empfiehlt:

VIMES – Mind
Harriet aus Los Angeles

Harriet aus Los Angeles

Harriet sind zu viert, kommen aus Los Angeles und haben nun mit “Up Against It” einen neuen Track rausgebracht. Auf die Frage, wie sie ihren Sound beschreiben würden, antwortete der Sänger Alex Casnoff, dass sie den Leuten erstmal erzählen würden, dass sie Gitarren im Gepäck haben. Nur damit die Leute wissen, dass Harriet kein DJ-Projekt ist. Ein wirklich guter Song!

Harriet – Up Against It

The Slow Show kommen aus Manchester. Sie sind derzeit bei Haldern Pop Recording gesigned und haben nun mit “Hopeless Town” eine neue Single rausgebracht haben. Was mich bei der Band ja besonders reizt, sind die tollen Vocals. Die sind so warm und tief. Das machen sie auch bei ihren neuen Songs weiter so. Na Gott sei Dank.

The Slow Show – Hopeless Town
Cheers Elephant

Cheers Elephant

Derek Krzywicki (Lead Vocals, Guitar), Jordan del Rosario (Lead Guitar, Vocals), Travelin‘ Matt (Bass, Vocals) und Robert King (Drums) das sind Cheers Elephant aus Philadelphia. Mit “Steak Knife” erschien eine neue Single der Indie-Band. Der Rolling Stone schreibt, dass das hooky Indie-Pop ist und damit haben die Kollegen mal sowas von Recht. Finde ich auch richtig hooky!

Cheers Elephant – Steak Knife

Choir Of Young Believers kommen aus Kopenhagen. Wenn wir Facebook Glauben schenken sollen ist das die Band von Jannis Noya Makrigiannis. 2009 wurden die als bester dänischer Act ausgezeichnet. Wenn Cheers Elephant eben hooky waren, dann ist die neue Nummer der Dänen “Serious Lover” heißt die, sehr folky. Das letzte und bisher vierte Album stammt aus dem Jahr 2012. Kann sein, dass da jetzt noch was kommt.

Choir Of Young Believers – Serious Lover

Kai Gundelach wohnt in Oslo. Er hat sich den Nachnamen zum Künstlernamen ausgedacht und startet derzeit mit seiner ersten Single “Spiders” durch. Heißt: Der Song wandelt derzeit durch die beliebte Bloggospähre und er zählt derzeit auch zu den “Top5 most blogged artists”, was an sich ja bei der aktuellen Flut an neuer Musik und Künstlern ein beachtlicher Erfolg ist. Die Single hat auf Soundcloud auch schon über 70.000 Plays (Stand 28.11), was seinen derzeitigen Erfolg kaum schmälert. Im Gegenteil.

Gundelach – Spiders

Die Umstände, die zum Album von Blackalicious führten, dienen als inspirierendes Beispiel von Triumph über persönliches Schicksal. Imani, das Swahili Wort für Glauben, ist ein besonders wichtiges Projekt für Blackalicious. Der Entstehungsprozess ging Hand in Hand mit Gabs Kampf um seine Gesundheit, nachdem er an Nierenversagen erkrankte und auf der Suche nach einem Nierenspender war. Bis heute ist er auf eine regelmäßige Dialyse angewiesen – auch auf Reisen und während der Tour. Jetzt erschien mit “Sports Alphabet” eine neue Single der HipHop-Crew. Das Soundkartell findet: das ist auch mal wieder eine richtig freshe Nummer.

Blackalicious – Sports Alphabet

Der Songwriter LP aus Los Angeles ist ein wirklich guter Songschreiber. Mit “Lost On You” erschien jetzt eine neue wirklich grandiose Single rausgekommen. Nach “Muddy Waters” ist das die zweite neue Single und die kann sich hören lassen. Das könnte sich zum neuen Track der Woche entpuppen.

LP – Lost On You
Still Corners aus London

Still Corners aus London

Es geht weiter beim Soundkartell mit Sub-Pop aus London mit Still Corners. 2008 erschien das erste Album der beiden Musiker. Das Duo besteht aus Songwriter und Producer Greg Hughes und der Sängerin Tessa Murray. Mit “Horses at Night” erschien jetzt ein neuer Song der beiden und der ist wieder mal ziemlich schön geworden. Vorher konnte ich mir unter Sub-Pop zwar nicht wirklich viel vorstellen. Aber mittlerweile muss das genau so klingen wie die neue Single der Briten.

Still Corners – Horses at Night

Ich mache Schluss mit einer noch wirklich unbekannten Band aus Melbourne. Noch sind Retro Culture ohne Label. Heißt für alle Labelmanager, die hier lauschen: zugreifen! Denn mit “Cold” haben die Australier eben eine Single rausgebracht, die überzeugender nicht sein könnte. Gut an ihrem Social-Media Auftritt könnten sie noch arbeiten, aber so ist das schon wirklich eine wahre Hausnummer. In diesem Sinne wünsche ich Euch beim Soundkartell eine wundervolle Restwoche und kommt gut in den dritten Advent.

Retro Culture – Cold

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*