tagebook von Soundkartell KW 06

 

tagebook von Soundkartell KW 06

Pil & Liv; Credit: Louise Koustrup

Pil & Liv; Credit: Louise Koustrup

In dieser Woche möchten wir Euch das neue Album der irischen Band Kodaline vorstellen. Zudem haben wir wieder jede Menge neuer Musik und unbekannte Bands im Gepäck.

Beginnen möchten wir mit einem neuen Song des Sängers Benjamin Clementine. Mit “Adios” hat der charismatische Songschreiber, Pianist und Komponist aus London einen tollen neuen Track veröffentlicht.

Benjamin Clementine – Adios

 

Am 06.02 ist es soweit und mit COMING UP FOR AIR erscheint das zweite Studioalbum der irischen Band Kodaline. Die jungen Herren haben da ein wirklich tolles Album produziert. In unserer Soundkartell-Sendung haben wir auch ein Interview mit dem Schlagzeuger der Band geführt. Bei “Hones” hören sie sich tatsächlich auch ein wenig wie Coldplay an.

Kodaline – Honest

Es gibt Neuigkeiten von der Singer-Songwriterin Courtney Barnett aus Melbourne. Die junge Dame bringt Mitte März ihr neues Album raus. Mit “Pedestrian at Best” schickt sie diesem einen tollen Vorboten voraus. Wir sind gespannt, ob sie damit die Erwartungen für das Album halten kann.

Courtney Barnett – Pedestrian at Best

Letzte Woche erschien mit “In The Backseat” ebenfalls ein Vorbote für ein neues Album. Von Jonas Alaska erscheint mit TONIGHT das Deutschland-Debüt am 20. Februar. “In The Backseat” ist eine sehr fluffige und eingängige aber dennoch tolle Nummer des Norwegers.

Jonas Alaska – In The Backseat

Weiter geht es mit HipHop. Kenn Starr ist ein Rapper aus Suffolk, Virginia und hat soeben mit “Square One” einen neuen Track rausgebracht. Wir finden, das ist ein ganz exzellenter Flow des US-Amerikaners.

Kenn Starr – Square One

Eine weitere Neuvorstellung kommt von der Band Opus Orange aus Santa Monica. Mit “Outside In” haben sie eine neue EP herausgebracht, die sechs wirklich tolle Indie-Songs beinhaltet. Seit 2010 machen die fünf Musiker nun schon gemeinsame Sache. Die neue EP ist wirklich brillant. Der Sound gefällt uns. Insbesondere “Fortress” ist ein richtig guter Song.

Opus Orange – Fortress

Weiter geht es nach Belgien. Die Band Balthazar hat letztes Jahr ja bereits mit “Leipzig” eine tolle neue Single herausgebracht. Nun haben sie einen weiteren Track releast. Er nennt sich “Then What” und dabei machen Balthazar mit ihrem Sound genau dort weiter, wie wir ihn bisher gekannt haben. Gewohnt lässig und immer irgendwie etwas bizarr faul.

Balthazar – Then What

Pil&Liv_Louise Koustrup

Die Bezeichnung “Downer Folk” war selbst uns neu. Diesem Genre verschreiben sich Pil & Liv. Das ist eine vierköpfige Band aus Dänemark, wobei sie sich eigentlich als Duo bezeichnen. Das Grundgerüst der Band bilden nämlich die beiden Schwestern Pil und Live Clausen. Sie kommen beide aus der Kleinstadt Tønder und mit “Sleep” sind wir auf einen wirklichen tollen Track der Dänen gestoßen.

Pil & Liv – Sleep

Für die letzten Bands bleiben wir in Dänemark. Hierzu geht es zunächst nach Aarhus und zum Duo Deer Bear. Dahinter stecken Anne Hjort & Lars Bjørn-Hansen. Die beiden produzieren eine Mischung aus Folk und Indie. Der Sound hat einen sehr warmen Charakter. Das mag an der Akustikgitarre liegen, die immer irgendwie in den Songs auftaucht. Wir haben uns mit “Sunrise” einen Song ausgesucht, der dennoch äußerst düster daher kommt.

Deer Bear – Sunrise

RufusSpencer_Emil Vinther Sorensen

Den Abschluss machen wir in dieser sechsten Woche im Jahr mit Rufus Spencer. Dabei handelt es sich um eine Americana, Singer-Singwriter und Heartland Rock-Band aus Kopenhagen. Über ihren Song “Follow The Lights” sind wir erst so richtig auf die Band aufmerksam geworden. Gott sei Dank. Das ist ein wirklich toller Sound von unseren dänischen Nachbarn.

Rufus Spencer – Follow The Lights

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*