Festival: Spot Festival 2018

Vier erste Acts vom Spot Festival 2018

Spot Festival 2018 - Erste Acts auf dem Radar

Spot Festival 2018 – Erste Acts auf dem Radar

Wir haben hier für Euch die ersten vier Acts für das Spot Festival 2018 in Aarhus gesammelt.

Beim Spot Festival in Aarhus komm ich immer gar nicht klar. Denn es gibt so unfassbar viel Musik zu entdecken. Also wirklich richtig viel und noch dazu qualitativ sehr hochwertige Acts und Bands, die alle entdeckt werden wollen. Deswegen folgt hier nun ein erster kleiner Überblick und deshalb auch ein wenig anders als die Jahre zuvor. Als ersten Act hätten wir Alexander Oscar. Ein Künstler direkt aus Aarhus, der sich dem Pop und Urban-Sound verschreibt. „Ocean View“ war mein erster Kontakt zu ihm und es erwartet uns ein recht poppiger Künstler. Einer, der nach dem Festival mit Sicherheit gar nicht weiß wohin mit seinen Bookinganfragen. Denn: Dieses Thema könnte sich durchsetzen. Mainstream-Pop, der auf viel Gefühl setzt, aber bei mir persönlich durchzufallen droht, wenn es zu emotional und berechenbar wird.

Alexander Oscar aus Aarhus

 

Ea Kaya: Pop-Perle aus Kopenhagen

Also wenn es eine Künstlerin nach Sigrid richtig groß schaffen könnte, dann wird es diese junge Dame mit holden 22 Jahren sein. Die Musikerin aus Kopenhagen klingt sogar stark nach Sigrid und MØ. Daran gibt es keinen Zweifel. Aber genau nach solchen Musikerinnen wird doch derzeit gesucht. Sie hat großes Potential. Ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage, dass sie nächstes Jahr oder sogar schon dieses Jahr die ganz großen Festivalbühnen bespielen wird. Kommt auch ein bisschen darauf an, wie sie live performen wird. Aber die Energie ist schon heftig gut.

 

Hajk: Alternativer Indie-Pop

Ein bisschen verschmust und romantisch. Die fünf Mitglieder der Band werden es nicht ganz leicht haben, bei all der vielen Musik aufzufallen. Ich mag die Ruhe in ihren Songs und auch, dass das endlich mal super süß klingt. Wie eine Boyband würde ich zwar nicht behaupten, aber Hajk wirken immerzu verträumt und leicht melancholisch. Ihnen wünsche ich eine kleine Bühne mit engem Kontakt zum Publikum. Dann könnte das wunderschön und gemütlich werden.

RUSÍKA: Pop Newcomer aus Aarhus

Eine echte Entdeckung könnten wir bei RUSÍKA machen. Die junge Dame aus Aarhus hat sich dem Pop verschrieben und mischt diesen mit R&B. Die gehört in der Musikszene zu den größten Newcomern und könnte eine der Überraschungen werden. Es gibt derzeit nur ein paar Cover von ihr, aber noch keinen richtigen Track von ihr. Deswegen: Ohren spitzen und warten. Das könnte sich richtig lohnen.

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*