Review: WIINSTON

Newcomer R’n’B Duo WIINSTON aus Kopenhagen

WIINSTON aus Kopenhagen

WIINSTON aus Kopenhagen

Wir haben das R’n’B Duo WIINSTON aus Kopenhagen für Euch entdeckt.

Zu Beginn des ersten Albums von WIINSTON schwebt ein Synthie und eine derbe coole Leichtigkeit, dass ich als Zuhörer nach den 1:42 Minuten gespannt bin, wie die beiden Dänen in ihr Album einsteigen. So war mein erster Gedanke, als ich den beiden das erste Mal zugehört habe. Schon im Song selbst bauen sie als Intro einen derben Sog auf. Die Vocals werden leicht angedeutet und man will definitiv mehr hören. Noch mehr. Und das liefern sie dann auch mit „substance“. Der erste Eindruck und was soll man dazu sagen? Reifer kann R’n’B nicht klingen, cleaner aber auch nicht. Das ist schon sehr hell, klar und aufgeräumt. Autotune über den Vocals und Beats, die die beiden begleiten. Und diese Wärme! Sie strömt direkt aus dem ersten Song geradezu heraus aus den Lautsprechern.

Hinter dem Projekt stecken die beiden Musiker Daniel Richards und Alfred Thomas. Etliche Kritiker sind sich bei den sicher, dass der Sound der beiden vorerst bleiben wird. Sie haben sich mit ihrem ersten Album „Midnight Rocket“ ein gutes erstes Standing erarbeitet. Insgesamt lassen es die beiden Dänen ruhig angehen. Sie vertrauen auf einen eigenen Flow, der sich im Laufe der 15 Tracks ganz gut anhören lässt. Die Einflüsse und Einschläge aus dem HipHop schon klar und deutlich zu hören. Da brauchen wir uns als Zuhörer nichts vormachen.  Zusammen mit ihren Vocals macht das einen mega stylischen Eindruck, was WIINSTON hier abliefern. Definitiv ein Projekt, das man sich für die Zukunft merken sollte. Nur an ihrer englischen Aussprache könnten sie noch ein bisschen feilen. Sie nuscheln bisweilen sehr stark.

 

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*