Review: Naiivi

Alternative-Indie Künstlerin Naiivi aus Stockholm

Naiivi aus Stockholm - Fotocredit: Per Kristiansen

Naiivi aus Stockholm – Fotocredit: Per Kristiansen

Heute stellen wir Euch zum Wochenende hin die Schwedin Naiivi in aller Kürze vor.

Mal wieder eine Musikerin, die ihr so wohl nie entdeckt hättet. Hände hoch! Denn mal wirklich: Wer stößt denn sonst auf solch neue Künstler? Man muss schon sehr tief wühlen, um auf solche Künstler zu stoßen. Aus Schweden kommt ja aber nach wie vor immer noch sehr viel Musik, die hörenswert ist und die man auf seinem Newcomer-Zettel notieren muss. Für ihre zarte 22 Jahre klingt die Schwedin ganz schön düster und so, als wäre sie locker mal 10 Jahre älter. Ich weiß auch nicht woran ich das festmache, aber es fühlt sich beim Hören einfach so an. „I’m Leaving“ ist ihr erster Track, mit dem es erst so richtig los ging. Am 09. Februar folgte dann ihre „Dark Sunshine“ EP. Produziert wurde sie von Mats Björke, der ehemals bei Mando Diao Teil der Band war. Herausgekommen ist ein stimmiges und vor allem auch atmosphärisches Werk mit fünf Tracks, sehr viel Raum bieten. Raum um sich selbst zu entfalten und um zu zeigen, wie die Mischung aus Alternative und Pop/Indie funktionieren kann. Das ist schon sehr düster muss ich sagen und eher ein Downer, als eine EP, die einen an einem schönen Sommertag hochzieht. Dennoch ein spannendes Werk einer Frau, die noch viel vor hat.

Die EP könnt ihr Euch direkt hier mit nur einem Klick kaufen!

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*