Review: Lukas Vanggaard

Dänischer Songwriter Lukas Vanggaard

Lukas Vanggaard im Review; Foto: Rasmus Gøtke Lykke

Heute stellen wir dir den Dänen Lukas Vanggaard im Review vor. Er kommt aus Aarhus und hat kürzlich erst in seiner EP eine Handvoll Indie-Pop Songs herausgebracht. Dabei agiert er selbst als Multiintrumentalist, er spielt Gitarre, Bass, Keyboard und die Drums. Teils hat er die Drums z.B. auf dem iPhone aufgenommen. Das klang erstmal etwas dumpf und gedämpfter. Und in der Tat, wer seinen Songs das erste Mal lauscht, merkt schon direkt, wie hier der DIY-Charakter über allem schwebt. Im Zentrum steht definitiv seine lebhafte und helle Falsettstimme. Sie schmiegt sich an die Instrumentierung, die wirklich herausragend dicht daher kommt. Und das alles allein arrangiert und produziert. Respekt!

Generell merkt man, dass sich Lukas Vanggaard gerne ausprobiert und wirklich genau weiß, was er kann und was nicht. Er arbeitet sich so zum Beispiel durch ein langes Instrumental-Solo, das das Outro eines Songs darstellt. Ein regelrechter Gipfel innerhalb seines Songs. Wenn wir seinem Song „Eva“ lauschen fällt auf, was für eine super angenehme Stimmung er verbreitet. Ich höre ihm gerne zu und merke, wie gut austariert das alles ist, obwohl er natürlich Raum für Verrücktheit und andere Ideen lässt. Dadurch, dass er eh alleine agiert, kann er sich das auch ohne Probleme erlauben.

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*