Review: IVA

Dänischer Star-Pop von IVA

IVA aus Kopenhagen im Review; Foto: Anna Kabana

Heute stellen wir euch die Dänin IVA aus Kopenhagen vor. Mit „Trust“ erschien ihre erst zweite Single und mit dieser stößt sie die Tür in das Pop-Universum ganz weit auf. So energetisch, melancholisch und dann doch entspannend kam selten eine Pop-Musikerin mit nur zwei Tracks raus. In IVAs Songs geht es ihr in erster Linie um die vielen Downer in ihrem Leben. Diese Erfahrungen verarbeitet sie in ihren Songs. Daraus entsteht die eben angesprochene Melancholie. Aber man merkt auch, dass sie sich durch die Form ihrer Songs aufbäumt. Sie stemmt sich mit einer Stimmgewalt und einem großartigen Flow gegen die Tristesse. Für sie ist die Musik eine Art Therapie und dadurch verarbeitet sie ihren eigenen Schmerz.




Wirklich groß ist auch „I Wish“. Ein Hymne an den Verlust und die Besessenheit in eine andere Person. Die Lyrics sprechen Bände und die Gesamt-Anmutung des Songs lässt vermuten, dass ihr die Musik wirklich hilft. Sie befreit sich von all ihrem Ballast. Die 25-jährige Sängerin und Songwriterin IVA debütierte 2019 mit der Single „Motionless“ und veröffentlichte Anfang dieses Jahres ihr zweites Stück „I Wish“. Die neue Nummer zeigt, dass mit IVA sowas von zu rechnen ist. Für mich ist IVA mit diesem Drive und der Selbstverständlichkeit eine der ganz großen Hoffnungen aus Dänemark. Punkt.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*