Review: Folly Group

Crazy Kollektiv Folly Group

Folly Group Kollektiv aus London; Fotocredit: Holly Whitaker

Wir stellen Euch heute das etwas verrücktere Kollektiv Folly Group aus London vor. „Butt No Rifle“ ist die allererste Single des Kollektivs und ich muss sagen: Verrückter, speediger und somit auch rasanter geht es fast nicht. Nun folgte mit „Fewer Closer Friends“ die nächste Single und sie haben ihre Verrücktheit darin nochmal getoppt. Der Song besteht aus einer skurrilen Synth-Melodie, die von einer lauten und springenden Gitarre begleitet wird. Mit einem summenden Bass und einem soliden Beat erzeugt die Instrumentierung des Songs ein wunderschön kontrolliertes Chaos, das durch eine exzentrische, fast gesprochene Vocalperformance auf die Spitze getrieben wird. Hier überschlagen sich wirklich im Grunde die Ereignisse. Die Gruppe schafft es in beinahe jedem Song eine Art Herzrasen herzustellen.




Man braucht nach all dem Chaos und den Turbulenzen definitiv eine Beruhigungspille. Oder man sollte sich erstmal setzen. Denn die Band schafft es mit ihrer wilden Instrumentierung einen schwindelig zu spielen. Klar ist aber auch, dass das nicht den Geschmack eines jeden trifft. Zu laut, zu hektisch und zu durcheinander. Für schwache Nerven ist das sicher nichts. Was mich aber super begeistert ist, hier den Song im Einzelnen durchzuhören und bestimmte Details herauszuhören. Es gibt einiges zu entdecken und das hört mit den neuen Songs, die die Band aus London releast sicher nicht auf.

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*