Review: D.Y.A

Berliner House-Producer D.Y.A dreht auf

D.Y.A aus Berlin - Fotocredit: Nils Hansen

D.Y.A aus Berlin – Fotocredit: Nils Hansen

Das Soundkartell hat den Berliner Producer D.Y.A für Euch entdeckt.

Letzthin bin ich auf einen grandiosen Producer und auch Newcomer was das betrifft gestoßen: D.Y.A. Endlich mal wieder einer, dessen Sets ich bei SoundCloud in Dauerschleife hören kann. Das kam nach meinem Liebling Jesper Ryom nicht mehr oft vor. Doch jetzt ist es wieder passiert und irgendwie fühle ich mich auch wieder jünger, wenn ich seinem Sound lausche. Solche Sets habe ich vor einigen Jahren, als ich Anfang 20 war noch nachts durchgehört. Damals war das ziemlich nice im Club und bis 4 oder 5 Uhr in der früh. Die Zeiten sind in Hamburg längst vorbei. Zumal man es ja eh nicht erträgt so lange auf dem Dancefloor und auch deshalb, da die Musik einfach schrottig geworden ist. Wenn ich Künstlern wie ihm jetzt lausche, dann denke ich mir immer: Joa bei dem Sound hätte ich auch mal wieder richtig Bock länger durchzuhalten und das zu genießen. Alles wabert, blubbert, man tritt zwar vom Gefühl her beim Rhythmus 2 Stunden lang auf der gleichen Stelle, aber trotzdem macht das mega Bock. Vor allem weil der Berliner das an den Synthies richtig gut selbst produziert.

Bitte mehr davon! Unten gibt es auch ein paar Sets von ihm für Euch zum durchhören. Bringt etwas Zeit mit und legt Euch ein bisschen Arbeit zurecht. Das geht so ins Blut über, garantiert!

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*