Review: Caleido

Dänischsprachiger R’n’B Pop Mix von Caleido

Caleido aus Dänemark im Review; Foto: PR

Das dänische Quintett Caleido versüßt uns den Tag mit ihrem wirklich zuckersüßen Pop, gemixt mit R&B und Funk-Soul Momenten. Das mag durchaus auch schräg klingen. Vor allem tun wir uns erstmal schwer ihre Texte zu verstehen. Klar ist ja Dänisch, aber auch der Gesang der Band ist jetzt nicht so, dass man sich sofort in den ersten 3 Minuten direkt daran gewöhnt. Leicht hoch angesetzt und doch irgendwie poppig. Entstanden ist die noch relativ neue Band an der High School Aurehøj nördlich von Kopenhagen. In ihren ersten Tracks arbeiten sie mit gefühlvollen jazzigen Trompeten, die sehr gut zu dem Gesamtbild ihrer Tracks passen.

Da die Band noch so frisch ist mit ihren Songs, muss auch ich mich erstmal durch ihre Tracks stöbern. Ich mag das ja, wenn alles ein bisschen mysteriös ist und man nicht sofort die Texte versteht. So bleibt mehr Zeit sich auf die Melodien, Arrangements und das Grundsätzliche der Band zu konzentrieren.  Und auch wenn der Sound auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen mag, so sind Caleido für mich eine spannende Newcomer-Band, die aus Dänemark wahrscheinlich erstmal nicht den Weg nach Deutschland finden wird. Die aber bestimmt auf diversen dänischen Festivals zu finden sein wird dieses Jahr.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*