Review: Bluephox

Schwedischer Synth-Pop von Bluephox

Bluephox Synth-Pop Newcomerin aus Stockholm; Foto: Anna Hugosson

Heute stellen wir dir die schwedische Synth-Pop Newcomerin Bluephox vor. Über Bandsoftomorrow sind wir auf die Dame mit ihrem Hang zu Synthies gestoßen. Es war die Single „Paul’s Boutique“ und den habe ich mir auch direkt in der Live-Version reingezogen. Es tauchen ziemlich lässige Synths und Gitarrenriffs auf. Sie wirkt außerdem leicht melancholisch gestimmt und leicht cool gelangweilt. Dennoch schafft sie es uns in ihren Bann zu ziehen. Sie kann aber auch anders. Deutlich grooviger und tanzbarer wie in „Gold“. Dieser Track gefällt mir richtig gut! Hier versprüht die Schwedin richtigen 80er Touch und Sound.




Mehr als die zwei Tracks gibt’s derzeit noch nicht zu hören. Sie zeigen aber jetzt schon einen leichten Kontrast. Von schwungvoll, groovy hin zu leicht melancholisch. Bluephox wirkt allein in diesen beiden Songs schon so facettenreich. Es gibt von „Gold“ zum Beispiel auch eine Live-Piano Version und darin klingt sie gleich viel souliger und poppiger. Sehr gediegen und viel langsamer als die ursprüngliche Studioversion. Passenderweise gibt’s dazu auch einen Remix, viel clubbiger und natürlich tanzbar. Das volle Spektrum also.

Nach dem Start der zwei Singles bin ich jetzt gespannt was folgt. Die Besetzung und das sehr elektronische Arragement gefällt mir schon mal richtig gut. Da hat sie auch eine talentierte Band am Start und ihre leicht gedrückten Vocals (zumindest live) packen einen vom ersten Moment an.

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*