Carlson

Verspielter Alternative-Sound von Carlson aus Erfurt

Carlson aus Erfurt; Credit: Patrick Richter

Carlson aus Erfurt; Credit: Patrick Richter

Unermüdlich haben wir auch für dieses Wochenende ein paar schöne Musiktipps für Euch zusammen getragen. Heute geht es nach Erfurt zur Alternative-Band Carlson. Das Soundkartell stellt Euch die Band vor.

Pressetexte faszinieren uns ja schon immer sehr. Was da manchmal drin steht, bringt uns schon sehr oft zum schmunzeln. So auch bei Carslon. Uns wird nicht ganz klar, was die Erfurter Band mit 273 Klimmzügen am Tag zu tun hat.Dann auf einmal ist die Rede von ihrem unverkennbaren Sound. Wo ist da die Verknüpfung, hallo?

Manchmal ist es besser, die Musik für sich sprechen zu lassen und das geht bei den fünf Musikern aus Erfurt sehr gut. Carlson machen Alternative, ganz unabhängig von Klimmzügen. Gut, die Gitarren sind kraftvoll und so geben sie den Songs der Band ein doch gitarrenlastiges Gewand. Vielleicht ist das ja die Parallele?

Nehmen wir zum Beispiel ihren Song „Dino“. Eine schöne eingängige Gitarrenmelodie begleitet den Song von der ersten Sekunde an. Sorin Paul Stanciu ist der Sänger der Band und die Vocals von ihm sind markant. Sie erinnert an die des Sängers von Kings Of Leon. Sie ahmt sie aber nicht nach, sondern entwickelt sich im Laufe des Songs. Genauso wie sich das Tempo und auch der Schwung innerhalb von „Dino“ verändert.

Carlson aus Erfurt; Credit: Patrick Richter

Carlson aus Erfurt; Credit: Patrick Richter

Vor gut vier Wochen erschien mit CARLSON die erste EP der Band. Und darauf ist „Dino“ einer von sechs Songs. „Fiddles & Gold“ ist der Opener der Platte und auch da fällt uns das Gitarrenpicking auf. Ähnlich wie im voran gegangenen Song begleitet es die gesamte Struktur.

Wir sind sehr angetan vom Sound der Erfurter. Vor allem der Opener gibt eine deutlich Marschrichtung vor und der folgen wir gerne. Dass ihre Songs allesamt über vier Minuten lang sind, zeigt auch, dass sie sich die nötige Zeit nehmen. Da kann dann auch schon mal eine längere instrumentale Passage stehen. Die enthält natürlich: viele viele Gitarrenmelodien, aber auch die Drums tragen ihren Teil dazu bei.

Da steckt einiges an Potential in der Band und wir können gespannt sein, wohin sie die Reise führen wird. Carlson, das klingt vielleicht anfangs unspektakulär, überrascht aber ohne Zweifel jeden, der auf verspielten Alternative-Sound steht.

Ihr wollt die Artikel in einem besseren Design lesen? Dann helft uns hier bei unserer Crowdfunding-Kampagne!

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*