Review: Baula

Indie-Entdeckung aus Göteborg Baula

Baula aus Scheden - Fotocredit: Greta María Ásgeirsdóttir

Baula aus Schweden – Fotocredit: Greta María Ásgeirsdóttir

Das Soundkartell stellt Euch das etwas andere Duo Baula aus Schweden vor.

Schwungvoll und lebendig gelingt den beiden Schweden um Sängerin Kallo und Ísak der Einstieg bei „Nova“ einem Track, der Ende August rauskam. Das Duo hat nebenbei bemerkt noch nicht viele Tracks rausgebracht. Dafür klingt das hier schon sehr aufgeräumt und so, als ob sie längst wüssten wohin sie gehören: Zu den angesagten Acts aus Schweden.

Teils aus Schweden und teils aus Island kommt das Duo eigentlich und der Sound ist gewohnt skandinavisch kühl, aber kunstvoll aufbereitet. Hallig und konstruktiv gitarrenlastig fallen die Songs aus. So auch bei „Just Like Yesterday“, einem Song, der sich leicht verläuft. Im Positiven, denn das Songwriting ist so liebevoll und detailversessen arrangiert. Und dann tropft da ein Track wie „Don’t Bother“ von der Decke. Ein Song, dessen Piano-Eröffnung stark an Yann Tiersen erinnert.

Hoffentlich kommen die beiden mal nach Deutschland, denn das hier ist so perfekt arrangiert und verwöhnt einen mit intelligenten Indie-Pop und teils auch etwas lauteren Melodien. Wunderschön!

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*