Album: Martin Baltser „The Wasteland Incident“

Martin Baltser releast sein erstes Album „The Wasteland Incident“

Martin Baltser Debütalbum Release - Fotocredit: Martin Baltser

Martin Baltser Debütalbum Release – Fotocredit: Martin Baltser

Johanna hat sich in das Album „The Wasteland Incident“ von Martin Baltser reingehört.

Martin Baltser stammt aus Aarhus in Dänemark. Letztes Jahr im April hat das Soundkartell ihn bereits als Newcomer vorgestellt, am 21. September erscheint sein Debütalbum „The Wasteland Incident“.

Martin Baltser, der Mann mit der auffällig hohen Stimme und den Songs mit Herz. Ein bisschen so, als hätte man Straßenmusik ins Studio getragen und mit einigen Elektro-Elementen versehen. Passend beschrieben als Electro-Folk. Das Album „The Easteland Incident“, besteht aus neun, ruhigen Songs, von denen die erste Singleauskopplung „Call me wild“ bereits stolze 200.000 Spotify Klicks hat. Kein schlechter Start für den Künstler, der bereits auf u. a. NDR2 und MTV Asia gespielt wurde. Inspiriert wurde das Album von Künstlern wie Bon Iver, das hört man sofort. Vielleicht auch, weil beide stimmlich sehr ähnlich sind.

Das Album Debütalbum verfolgt ein recht klares Konzept. Es handelt davon, seine Ängste hinter sich zu lassen und sich auf die schönen Dinge im Leben zu konzentrieren. Seine eigenen Ängste und selbst gesetzten Grenzen zu vergessen. Martin Baltser selbst sagt:

 

„It’s the story of a village boy afraid to hold another boys hand even though the village doesn’t care. It’s the story of a schoolboy scared of not fitting into the system. And it’s the story of a man fearing loneliness so much that it became real for him just from thinking about it.
This is me, back then and now, telling myself: “Martin.. just stop your mind and GO!”“

 

Das Album erzählt eine Geschichte, die des Künstlers, ist aber gleichzeitig auch ein Aufruf, an den man sich manchmal wieder erinnern muss.
Zum Titelsong „The Wasteland Incident“ findet man auf YouTube ein sehr schönes Lyrik-Video und ansonsten ist Martin Baltser auf sämtlichen Streamingdiensten, sowie auf Soundcloud. Hört doch mal rein.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*