Album: Die Höchste Eisenbahn – Ich glaub dir alles

Die Höchste Eisenbahn neues Album „Ich glaub dir alles“

Die Höchste Eisenbahn „Ich glaub dir alles“ – Fotocredit: Joachim Gern

Am 16. August erschien mit „Ich glaub dir alles“ das neue Album von Die Höchste Eisenbahn und Nele hat sich reingehört.

Schluchz triefz. Eigentlich bin ich kein Romantiker und deutsche Musik find‘ ich echt scheiße. Aber hin und wieder, einmal im Quartal, wurschtelt sich eine Band auf meine Bildfläche, bohrt sich mit ihrer herrlich-ehrlichen Musik in mein Indie-Herzchen und lässt es schmelzen! So ungefähr verlief die erste Phase meiner Beziehung mit der Höchsten Eisenbahn. Keine drei Minuten haben sie gebraucht, da war’s um mich geschehen – klarer Fall von inniger, bedingungsloser Liebe.

Ich glaub dir alles

Nachdem ihre ersten beiden Platten „Schau in den Lauf Hase“ (2013) und „Wer bringt mich jetzt zu den anderen“ (2016) bereits deutschsprachige Indie-Herzen höher schlagen ließen, folgt nun das dritte Album, welches sich mit dem Titel „Ich glaub dir alles“ ziert und am 16. August das Licht der Welt erblicken wird! Ob das wieder genauso ein Dauerbrenner werden wird wie seine Vorreiter? Na aber! Woher wir das wissen? Naja, wir sagen’s mal so… Platten mit der Aufschrift „Die Höchste Eisenbahn“ tragen gleichzeitig immer einen Garant mit sich, dass die – auf eben dieser Platte vorgefundene Musik – sowohl mit musikalischem Feingefühl komponiert wurde als auch den notwendigen Charme besitzt, um von ihren Rezipienten als „herzergreifend“ und „einfach nur schön“ befunden zu werden! Jawoll. Und genau so sieht das eben aus.

Kinder der Angst, Kinder der Liebe

Aber – was uns da genau erwarten wird (…) Wir sind selbst gespannt! Wir wollten uns nicht den Spaß nehmen lassen und schon vorher ‚reinhorchen – denn Vorfreude is‘ ja bekanntlich die schönste Freude! Allerdings hatten auch wir Hummeln im Hintern und mussten uns zumindest vorab schon mal mit ‚Kinder der Angst‘ befassen, dem neuen Fokus-Track, der auf dem Album zu finden sein wird!

„Kinder der Angst“ macht Mut; ein Song mit Aufbruchsstimmung, der gegen akute Prokrastination und den von uns allseits bekannten Weltschmerz ankämpft! Da heißt es einmal: „Jeder wird, was er will, jeder kann alles sein“ oder: „Gib dir mal Mühe, na los, bemüh dich (…) Ich sing so lange, bis ihr mich alle liebt“. Ein Alles-Ist-Möglich-Song für die hoffnungslosen Romantiker unter uns, für die Stubenhocker, die Pessimisten, ein Song für alle, die sich mitreißen lassen wollen! Und dabei geht er auch noch verdammt gut ab. Perfekt für all die, die ihr Hüftchen schwingen wollen, im Auto sitzen und über die Landstraße heizen oder jene, die gerade sturmfrei haben, wie ein wildgewordener Gummiflummi durch die Wohnung springen und sich die Seele aus dem Leib kreischen wollen (…) Ein flotter Rhythmus, eingängige Melodien und gute Laune vorprogrammiert!

Friede, Freude, Fete

Während wir hier in Hamburg die Tage bis zum 16. August noch herunterzählen, können sich unsere Hauptstadtkinder freuen – die müssen nämlich nur noch einmal schlafen! Am morgigen Tage, dem 14. August, feiern die Spatzen von der Höchsten Eisenbahn ihre Release-Party im Festsaal Biergarten, plauschen mit Fans, Familie und Freunden und performen einige ihrer neuen Songs! *kreisch* Das Schöne: Auch an die Nordlichter wurde gedacht – wir treffen uns am 20. mit ihnen im Molotow, wo die Vier ihre Release-Party 2.0 zelebrieren werden, hihi. Dazu dann später mehr, we keep you posted!

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*