We Destroy Disco

Bayerische Platte des Monats

EP des Monats: We Destroy Disco aus Augsburg

EP des Monats: We Destroy Disco aus Augsburg

We Destroy Disco releasen neue EP im Oktober. Das Soundkartell stellt Euch das neue Werk “It`s always a bad time” vor und ist hellauf von den Augsburgern begeistert. Wir haben sie kurzerhand zur EP des Monats gekürt.

We Destroy Disco, das ist astreiner Indie aus Augsburg. Doch nein, allzu vorschnell sollten wir nicht mit den fünf Musikern urteilen. Monumental-Pop. Modern Rock. Das ist es eher, für das die Bayern ihre sechs neuen Titel der EP halten.
Das machen sie ganz clever, denn so gehen sie jeglichen Klischees, Erwartungen und Mustern aus dem Weg.

Für die Schwaben ist das aber auch ein Beweis an uns, dass es nicht um Genres geht. Sondern vielmehr darum, Musik mit viel Hingabe, Fleiß und vor allem auch für die wilden Momente im Leben zu machen. Mit den neuen Titel der EP brechen We Destroy Disco aus und biegen auf einen Weg ein, der für eine Band in dieser Situation enorm wichtig ist: Die Musik ist frei von Klischees und Stereotypen, die wir dennoch bis heute von typischen Indie-Bands besitzen.

Nehmen wir “Let`s be in love tonight” liefern uns die fünf Bayern einen Track, der ohne Fehl und Tadel daher kommt. Tanzbar, zwei Gitarren, die sich dem klassichen Indie-Rock verschreiben und überhaupt: das ist einfach klasse, was wir dort geliefert bekommen.
Wir bekommen die Musik hier sozusagen grätenfrei geliefert. Zu nörgeln gibt es absolut nichts. Abwechslungsreich und vor allem auch experimentiell. Dass sie sich an Bläsern und Streichern bedienen hübscht den Sound auf.

Auch bei einem der Titel wie “Times New Roman” müssen Vergleiche mit den Kilians oder gar den Strokes fallen. Obschon, sie nie versuchen auch nur ansatzweise ähnlich zu klingen. Wir hören es ihrer Musik vielmehr an, dass sie ein Ziel vor Augen haben. Nach einem so überaus erfolgreichen Jahr 2013, mit Auftritten beim Modular Festival oder ihrem Trip nach Kanada, soll und kann nun endlich der entscheidende Sprung über den kleinen Tellerrand gelingen.

Im Grunde genommen war es für Indie-Rock Bands in den letzten Jahren immer relativ schwer, so abzugrenzen, anders zu klingen. Insofern passt der EP Titel auch wunderbar in die Gesamtlage. An sich hat sich die Zeit und die Situation nicht geändert. Als Band ist man so genommen immer zur falschen Zeit am falschen Ort. Doch We Destroy Disco trotzen diesem Vorwurf.

Der Release kommt gerade richtig und sie beweisen schwäbische Cleverness. Trickreich in ein anderes Genre verpackt, werden die Augsburger die Szene aufmischen. Oder kann hier jemand eine auswendige Definition von Monumental-Pop hinlegen? We Destroy Disco wissen eben wie es geht. Zu ihrer EP soll es ein Digipack geben, von denen es nur 1000 geben soll. Dazu rufen sie hier zum Crowdfounding auf!

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*