Video: Alice Phoebe Lou „Something Holy“

Video: Alice Phoebe Lou „Something Holy“

Alice Phoebe Lou mit neuem Video

Alice Phoebe Lou mit neuem Video

Johanna hat für Euch das neue Video von Alice Phoebe Lou nochmal genauer angesehen.

Im Dezember 2018 brachte Alice Phoebe Lou ihre erste Single ihres in diesem Jahr anstehenden Albums heraus. „Something Holy“ heißt der Song und ist der Erste von zehn Tracks aus dem am 8. März 2019 erscheinenden Album, das den Titel „Paper Castles“ tragen wird. Die ursprünglich aus Südafrika stammende Sängerin macht Indie, der teils von Jazzklängen beeinflusst ist und trat im letzten Jahr im Berliner Funkhaus, inklusive eines Chors von 20 Frauen und einigen Blechbläsern auf. Nicht zu Unrecht war sie auch für den German Critics Award in der Kategorie „Best Female Artist“ nominiert. Ihre Single, inklusive Video lässt Großes für das kommende Album hoffen.

„Something Holy“ wird getragen von sanften Gitarrenklängen und der angenehmen Stimme der Sängerin. Das Video beginnt mit einem Wohnzimmer voller Personen, die in ihren Bewegungen eingefroren sind, auf einem Sofa sitzt Alice Phoebe Lou, als der Refrain zum ersten Mal einsetzt, steht sie auf. Es folgt eine kurze Animationssequenz, eine Weltkugel, ein menschliches Herz, ein Auge. Immer wieder werden im Video Blumen, Früchte, Menschen gezeigt, die sich einander berühren, dazwischen Alice Phoebe Lou, immer dabei, aber nicht in Interaktion mit den anderen. An einer Stelle steht sie breitbeinig in einem Kleid über der Kamera. Eine Anspielung auf die Message des Songs? Die Sängerin selbst sagt: “Something Holy”specifically, reflects“themoment that I managed to get over the main hurdle of my past traumas with sex, with men and with my own deeper understanding of intimacy and what it means to be intimate.” Noch einmal in Anbetracht des „me too“-Movements und der öffentlichen Debatte über sexuelle Gewalt, sicherlich ein Thema, mit dem sich viele Personen identifizieren können. „Thank you for showing me that I´m never alone“ singt Alice Phoebe Lou und am Ende des Videos sieht man sie, wie sie in den Armen einer anderen Person liegt und eben genau das ist, nicht mehr allein.

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*