Uzu Moon

Uzu Moon Producer Entdeckung aus den Niederlanden

Uzo Moon aus den Niederlanden

Uzo Moon aus den Niederlanden

Das Soundkartell stellt Euch heute den Producer und Newcomer Uzu Moon im Review vor.

Uzu Moon ist dezent poppig und wirft immer ein Auge auf gute Produktionen. Wobei: Ganz so gut geht es dann beim ersten Versuch nicht. Denn „Death Drive“ ist ein Track, der leicht übersteuert, wenn die Tiefen mal zum Tragen kommen sollen. Ob das gewollt ist? Oder ein flüchtiger Fehler? Wir wissen es nicht.

Die Mischung ist sonderbar. Auf der einen Seite ist es ein experimentieller Sound, der eigentlich gar keine Vocals braucht. Und auf der anderen Seite packt er dann Vocals aus, wie auf jeder guten Pop-Produktion auftauchen könnten. Das macht der niederländische Producer und Musiker Uzu Moon richtig gut. Denn auch „Mo.rose“ ist ein unfassbar smoother, elektronischer Track, der ein starkes Pop-Appeal hat.

Drei Tracks gibt es vom Niederländer bisher auf seinem Soundcloud Channel zu hören. Mehr nicht. Ein paar könnt ihr Euch sogar gratis runterladen. Das ist dann auch Musik für alle, die eher auf gesetztere Musik stehen. Die mal alles baumeln lassen wollen. Sich zurücklehnen und einfach mal an nichts denken wollen, außer an loungige Pop-Musik. Dass dabei niemand aber auch wirklich niemand den Musiker Uzu Moon auf dem Schirm hatte, ist wohl nicht verwunderlich.

Der ist nämlich noch ein richtig unbeschriebenes Blatt. Wird es aber auch schwer haben bekannter zu werden. Denn diese Art von Musik braucht gezielte Zuhörer. Das ist Nischen-Musik und nichts für die breite Masse. Schade, aber gut! Das Projekt ist spannend und bietet viel Spielraum für Interpretationen.

https://soundcloud.com/uzumoon/death-drive

[tiny_coffee]

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*