Teleskopes

Teleskopes Alternative-Entdeckung aus L.A.

Teleskopes aus Los Angeles

Teleskopes aus Los Angeles

Das Soundkartell stellt Euch heute die Alternative-Band Teleskopes aus Los Angeles im Review vor.

Dafür, dass „Criminal“ ihr erster Track überhaupt ist, klingt das schon sehr stark. Groß, pompös und aufbauschend. Ähnlich wie Nothing But Thieves kommt das Trio aus Los Angeles da auf uns zu. Ein Gitarrenriff entlädt sich nach dem anderen, wie Blitze. Fox Fagan (bass, vocals), Pelle Hillstrom (guitar), und Jesper Kristensen (drums) sind für den Sound verantwortlich und mit „Criminal“ haben sie schon mal einen Track rausgebracht, der sitzt.

Seit 2011 gibt es das Trio schon und ursprünglich kommen die Jungs aus Australien. Doch in der Zeit, in der sie ganz konkret am Projekt Band geplant und noch getüfftelt haben, zog es sie nach Los Angeles. Drei Jahre hatte es gedauert, bis sie sich bereit gefühlt haben mit Veröffentlichungen rauszugehen. 14 Songs sind dabei bisher entstanden und „Criminal“ ist bislang der erste von ihnen.

Der Song erzählt die Geschichte eines Anti-Helden und so richtig begreifen kann man das nicht. Denn die Musik ist zwar schon emotional aufgeladen, aber hat auch genug Raum und Fläche um sich weiterzuentwickeln. Sehr bombastisch, aber nicht zu überladen. Ein gutes Mittelmaß zu finden ist da schwer. Aber die US-Amerikaner aus Los Angeles schaffen den Spagat. Auf Dauer vielleicht etwas anstrengend, aber nicht im Moment des Songs wohl gemerkt.

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*