tagebook von Soundkartell KW45

tagebook von Soundkartell KW45

In Memoirs

In Memoirs

Endlich gibt es eine neue Soundkartell Sendung. Ich habe viele neue Songs für Euch im Gepäck unter anderem von Marigold, Magana und vielen mehr.

Beginnen möchte ich mit 7fields. Hört sich erstmal kryptisch an, ist aber ganz eindeutig Synth-Pop gemischt mit Electronica Elementen. Zur großen Überraschung auch keine Band, sondern ein Soloprojekt und zwar von Wolfgang Schrödl. Ja genau, dem Frontsänger von Liquido. Der hat jetzt mit “The First Day” eine neue Single am Start, die kommt am 11.11 raus und geht so:

7fields – The First Day

Weiter geht es mit großem Pop. Cleo T., klingt erstmal unscheinbar, ist aber ein Projekt das jetzt mit “Shine” letzte Woche eine neue Single rausgebracht hat, die mir wirklich gut gefällt. Der Track kommt jetzt, drei Jahre nach ihrem letzten Album raus und ist so gesehen ihr Comeback. Das klingt dann so.

Cleo T. – Shine 

Für die nächste Neuerscheinung bräuchte es eigentlich den Sommer zurück. Denn Foxygen machen mit “Follow The Leader” eher Sound für die sonnigen Monate. Harmonisch und farbenfroh. So kommt auch das Video dazu daher, denn das wirkt wie aus den 70er Jahren. So verrückt gestaltet und irgendwie crazy. Das neue Album erscheint am 20. Januar und die Single, die kommt mit dem neuen Album “Hang” raus.

Foxygen – Follow The Leader

Weiter geht es mit einem Synth-Pop und Electronica Projekt aus Kopenhagen. In Memoirs, so heißt das Projekt von Morten Fillipsen und der bringt jetzt mit “So You’re Not Alone” ebenfalls am 11.11 eine neue Single raus. Schön elektronisch, harmonisch, Synthie-lastig und irgendwie so, als käme das aus den 80er Jahren hergeflogen. Toll!

In Memoirs – So You’re Not Alone
Magana aus Brooklyn

Magana aus Brooklyn

Weiter geht es mit einer Indie, Singer-Songwriter Entdeckung aus New York. Magana so heißt das Projekt von Jeni Magana und mit “Golden Tongue” erschien am 28. Oktober eine EP der Musikerin. Melancholisch, poppig und wirklich hervorragend komponiert wie ich finde. Mit “Get It Right” und “Inches Apart” bekommt ihr es in der Sendung mit zwei Tracks zu tun.

Magana – Inches Apart

Daniel Wallsten, Johan Nordin und Viktor Olsson sind aus Schweden und machen Space-Pop. Abgefahren und immer wieder sehr experimentierfreudig kommen sie daher und das unter dem Deckmantel ihrer Band Marigold. “Devenu Noir”, so heißt das neue Studioalbum der Schweden, das am 11. November erscheinen wird. Für die Band ist es nicht immer leicht, da man es ja als Pop-Band ohnehin sehr schwer hat aufzufallen. Mit ihrem neuen Release soll das jetzt alles anders werden. Wir schieben sie mal an.

Marigold – It Is Time
Pilod aus Leuven

Pilod aus Leuven

Aus der Asche einer anderen Band ist Pilod sozusagen entstanden. Christophe und Frédéric sind aus der Band The Boy Outside raus und haben mit Valerie ein weiteres Mitglied gewonnen. Pilod heißt die Band jetzt und mit “Black Swan” haben sie am 22. Oktober ihr zweites neues Album rausgebracht. Damit sind sie derzeit auch auf Tour. Sie spielen noch in Berlin am 19. November. Solltet ihr Euch merken, wenn Euch das gleich gefällt, was ihr hört.

Pilod – Black Swan

Ten Fé sind zurück. Mit “Hit The Light” erscheint am 03. Februar ein neues Album des Duos aus London. Sie haben sich definitiv gewandelt. Ten Fé klingen jetzt eher wie ein Konstrukt aus den 80ern. Fancy Synthies und soulige Vocals. Mit “Overflow” kam am 01. November ihre neue Single raus, die ihr Vorbote für das Album ist. Da könnt ihr gespannt sein!

Ten Fé – Overflow

Weiter geht es mit einer Indie-Psychedelic Band namens van hazy aus Bamberg. Die hatte ich hier schon mal vorgestellt. Jetzt erschien mit “Good Catch” eine neue Platte der Band und darauf warten sie wieder mit einem frischen psychedelischen Sound auf. Mir gefällt das echt richtig gut, was die Band aus dem Frankenland da fabriziert. Kann ich Euch nur wärmstens ans Herz legen.

Van Hazy – Don’t Tell Me

Den Abschluss mache ich mit einer Band, die eine wahre Classic-Band ist. Also so gesehen, dass sie in dem Jahr ihr erste Album rausgebracht haben, in dem ich geboren wurde: 1989. Jetzt sind TAD aus Seattle wieder zurück. Sozusagen und doch nicht ganz. Denn mit “Salt Lick” erscheint eine Neuauflage der Platte aus dem Jahr 1990. Da wurden die Originalbänder akribisch aufgearbeitet und nachbearbeitet. Hört sich toll an! Und mit “Wood Goblins” wünsche ich Euch eine tolle Restwoche!

TAD – Wood Goblins

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*