tagebook von Soundkartell KW26

tagebook von Soundkartell KW26

Neue Single: Lanks - "Bitter Leaf"; Fotocredit: Brook James Photographer

Neue Single: Lanks – „Bitter Leaf“; Fotocredit: Brook James Photographer

Auch in dieser Woche gibt es mal wieder eine neue Zusammentstellung an neuen Tracks beim Soundkartell. Mit dabei die neue von LANKS, von My Heart The Brave, Bosco Rogers und vielen mehr.

Beginnen möchte ich mit dem australischen Songwriter und Electronica-Pop Musiker LANKS. Der haut ja in immer wieder regelmäßigen Abständen neue Tracks raus und so auch letzte Woche mit seiner neuen Single “Bitter Leaf”. Die gibt es auch als kostenlosen Download und ist so gesehen schon auch ein Vorbote seiner EP, die im Herbst rauskommt. Ich hoffe ja nur, dass er auf die EP nicht alle Tracks packt, die ich ohnehin schon von ihm kenne. Wir werden sehen.

LANKS – Bitter Leaf

Es ist wirklich mysteriös. So wurde mir das neue Projekt aus Schweden schon angekündigt. PANG! heißt das und ich finde wirklich keine einzige Info über das Projekt im Netz. Am 24. Juni kam da mit “Grow On Me” ein neuer und zweiter Track des Projekts raus. Der ist housig, poppig und sommerlich fluffig. Doch dann bin ich auf ihre Soundcloud-Seite gestoßen und von dort aus auf ihre Facebookseite, die schon über 6.000 Likes zählt. So unbekannt sind sie dann nun auch wieder nicht. Und sie kommen aus Stockholm.

PANG! – Grow On Me

Hinter Gordi steckt die 22-jährige Musikerin Sophie Payten aus Sydney, die ihren ersten Release feiert. Mit Alex Somers und Francois Tetaz holte sich die junge Musikerin bereits namhafte Produzenten ins Studio. Die beiden haben bereits mit Acts wie Sigur Rós und GOTYE zusammengearbeitet. Die erste Single „Can We Work It Out” gibt es auf der EP nochmal als Piano Version zu hören. Die vier weiteren Songs der EP bestehen größtenteils aus sanften, zurückhaltenden Sounds die bestimmt werden von der Stimme von Gordi.

Gordi – Taken Blame

In der Musik also bei den Releases gibt es kein wirkliches Sommerloch muss ich zugeben. Denn letzte Woche Freitag erschien mit “Holograms” das Debütalbum der australischen Indie-Band Why We Run aus Sydney. Die Band besteht aus vier Musikern und auf das Album haben sie insgesamt 10 Tracks gepackt. Euch erwartet etwas smootherer Indie, der aber wirklich gut klingt. Für mich ist das Album ein echter Geheimtipp. Eine super schöne Abwechslung für Indie-Fans.

Why We Run – A Momennt to Return
Gospel Dating Service aus Wien

Gospel Dating Service aus Wien

David Resch (Bass) Christoph Ertl (Keys/Voc) und Dave Ruhmer (Drums) sind zusammen eine neue interessante Band aus Österreich. Sie sind unter dem Namen Gospel Dating Service unterwegs und haben mit “Red” eine neue Single mitsamt eines tollen Videos rausgebracht. Fernab von Wanda, Leyya und Bilderbuch ist dieses TripPop Projekt wirklich aller erste Sahne. Super gut erfrischender Sound wie ich finde.

Gospel Dating Service – Red
Closely aus Toronto

Closely aus Toronto

Weiter geht es mit der Indie-Electronic Band Closely aus Toronto. Mit “Empty” haben sie dieses Jahr ihr Debüt gefeiert. Den Track gibt es auf ihrer Soundcloud-Seite auch als Freedownload. Der Sound ist wirklich sehr stark elektronisch ausgeprägt. Ich finde: besser kann Electronic-Indie nicht sein. Das ist unglaublich schön arrangiert und wirkt schwerelos. So muss da sein.

Closely – Empty

Caspar Hesselager habe ich anfangs über sein Soloprojekt My Heart The Brave 2015 kennengelernt und beim Spot Festival auch live gesehen. Jetzt ist er als Teil von Palace Winter unersetzlich geworden, arbeitet aber immer noch sehr akribisch an seinem Soloprojekt. So kam jetzt seine neue Single “Dark Black” raus. Der Sound ist düsterer und minimalistischer geworden. Nach wie vor ist das Projekt noch nicht wirklich bekannt. Mit gerade mal gut 800 Likes auf Facebook widmet er sich eben gerade mehr Palace Winter.

My Heart The Brave – Dark Black

Fuck Yeah kommen aus München und veröffentlichen mit ihrem gleichnamigen Album „Fuck Yeah“ ihr Debütalbum, das mittels Crowdfunding finanziert wurde. In einer elektrisch aufgeladenen Stimmung kann man ihnen dabei zuhören, wie sie mit „C’mon“, ihre Teenagerträume mit „claps, shouts & riffs“ in die Tonne treten, hemmungslos zwischen Smash-Pop und Glam-Rock randalieren und trotzdem noch Worte zu Lebens- und anderen Krisen kurz vor dem Herzinfarkt finden. Das macht Bock.

Fuck Yeah – C’mon
Bosco Rogers mit neuer Single "True Romance"

Bosco Rogers mit neuer Single „True Romance“

“True Romance” ist die erste Single des am 08.07. erscheinenden Debütalbums Post Exotic des anglo-französischen Duos Bosco Rogers. Mit GooGoo und French Kiss haben Barthélémy ʻBarthʼ Corbelet und Delphinius ʻDelʼ Vargas in den letzten zwei Jahren bereits zwei aufsehenerregende EPs mit mehr als nur einem Radiohit veröffentlicht. Jetzt also die neue Single, die wirklich ziemlich euphorisch daherkommt. Eine Woche nach dem Release der Single kommt denn dann auch ihr Album raus. Und Vorsicht: Lasst Euch jetzt nicht von ihrem Indie-Sound täuschen. Auf dem Album klingen sie nochmal ganz anders.

Bosco Rogers – True Romance

Bei der nächsten Neuvorstellung mache ich es ganz kurz. Odett hat mit “Be With You” die offzielle Sziget-Hymne geschrieben. Sie kommt selbst aus Budapest und wird dieses Jahr auch beim größten Festival Europas spielen. Bei ihrer aktuellen Single bekommt ihr es mit einem absoluten Pop-Song zu tun, der obendrein auch noch sehr sommerhaft daherkommt.

Odett – Be With You

Die Spex schrieb einst, die Wild Beasts seien keine Konsensband, ihre Musik sei „zu clever und elegant, um im Mainstream der Minderheiten zu funktionieren.“ Das ist eine Einschätzung, denen viele auch gar nicht widersprechen wollen und können. Am 05. August ist es soweit und dann erscheint das mittlerweile fünfte Album “Boy King”. Den Titelsong und aktuelle Single gibt es jetzt hier für Euch beim Soundkartell.

Wild Beasts – Get My Bang

Den abschließenden Track in dieser Woche liefert die Indie-Band Split Seconds. Endlich kam da ein neues Album raus. Lange hatte ich darauf gewartet und was für ein tolles Album das geworden ist. “Rest & Relocation” heißt die neue Platte und darauf sind neun neue Songs. Ein bisschen wenig wie ich finde. Aber egal. Mit “Young Adults” gibt es jetzt hier einen neuen Song der Australier. Wundervoller sommerlicher Indie!

Split Seconds – Young Adults

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*