Spot-Festival Special #2

Spot Festival Special #2

 

Meadows Ever Bleeding; Credit: Jymden Photography

Meadows Ever Bleeding; Credit: Jymden Photography

In der neuen Woche wird es Zeit für den zweiten Teil unseres Spot-Festival Specials vom Soundkartell. Hierzu haben wir das Soloprojekt Meadows Ever Bleeding aus Schweden dabei. Zudem stellenen wir Euch jede Menge neue Musik u.a. von andhim und weiteren dänischen Künstlern vor.

Beginnen möchten wir mit dem DJ-Duo andhim aus Berlin & Köln. Mittlerweile sind andhim hierzulande ein echter Renner. Da wundert es uns nicht, dass ihr neuer Song “Spayce” schon mehrere Tausend Plays hat. Ist halt auch einfach überragend guter House-Sound.

andhim – Spayce

Mit einer weiteren brandneuen Single geht mit dem US-Amerikanischen Duo Brick + Mortar aus New Jersey weiter. Wir haben den Sound bisher ja immerm it dem von Alt-J verglichen und das bleibt auch mit ihrer neuen Single “Voodoo Child” so. Wobei es immer schwieriger wird ihren Sound & Stil genauer zu fassen. “Voodoo Child” ist übrigens ein Cover eines Songs von Jimmy Hendrix.

Brick + Mortar – Voodoo Child

The Murlocs

The Murlocs

 

Was ein Gliedstaat ist, darauf wollen wir eigentlich nicht eingehen. Geelong gilt nämlich als ein solcher und von dort stammt die Band The Murlocs. Fünf Musiker stehen hinter dem Projekt und die haben sich 2011 gegründet. Hier dominieren Post-Garage Gitarren den Sound und wirkt dabei unheimlich cool. Schon fast sommerlich.

The Murlocs – Adolescence

Von der britischen Band My Sad Captains aus London gibt es am 17. März ein neues Album auf die Ohren. Vor einigen Tagen haben sie hierzu mit “Extra Curricular” eine neue Single rausgebracht. Die ist zwar schon auf dem aktuellen Album enthalten, aber jetzt wurde dazu nochmal extra eine EP ausgekoppelt mit drei weiteren Tracks. Euch erwartet toller entspannter Sound!

My Sad Captains – Extra Curricular

The Weatherman

The Weatherman

 

Wir kommen zu einem Künstler namens Alexandre Monteiro aus Portugal. Der ist unter dem Künstlernamen The Weatherman unterwegs und hat soeben einegleichnamige EP herausgebracht, auf der wir den Song “Stormy Dayz” hören dürfen. Da scheint er für die Instrumentierung verantwortlich zu sein, denn es singt hingegen aller Erwartungen eine Frau.

The Weatherman – Stormy Dayz

Es wird nochmal ordentlich elektronisch. Hierzu geht es nach Frankreich und zum Producer Worakls, der am 13. Februar seine EP TOI/CERISIER BLANC herausgebracht hat. Der Track “Toi” ist einfach nur unglaublich gut arrangiert. Toll gemacht, von diesem Franzosen!

Worakls – Toi

Letzte Woche, am 05. März erschien mit “Genderless” eine neue Single der britischen Psychedelic-Pop Band Outfit aus Liverpool. Der ganz sanft und sphärisch anmutende Song hat uns auf Anhieb gefallen. Wir sind mal gespannt, was wir von Outfit in nächster Zeit noch zu hören bekommen.

Outfit – Genderless

Für die nächsten Neuvorstellungen wird es Dänisch. Den Anfang machen wir mit der Juanna aus Kopenhagen. Sie steht für Edgy-Pop und hat soeben eine neue EP herausgebracht. Klar, ihre Stimme klingt arg nach Mainstream-Radioprogramm. Aber so könnte sie es mit “Superman” z.B. nach Deutschland schaffen.

Juanna – Superman

Virgin Suicide

Virgin Suicide

 

Wir bleiben in Kopenhagen weil es so schön ist. Virgin Suicide haben am 06. März ihre erste Single herausgebracht. Die heißt genau so wie die Band und klingt brutal nach den 80er und 70er Jahren. Das ist ja derzeit in und so haben uns die fünf Dänen von ihrem Sound sofort überzeugt. Der könnte sogar wirklich auch in Deutschland gut ankommen.

Virgin Suicide – Virgin Suicide

Mit Jacobløberhjemmefra stellen wir Euch einen Künstler vor, der auch auf dem Spot-Festival spielen wird. Für uns ist das Name unausprechlich. Dahinter verbirgt sich der Solokünstler Jacob Keinicke. Mit “Spejlkugle” sind wir auf seinen Songs gestoßen und so schlecht fanden wir das nicht, auch wenn wir natürlich nichts verstehen. Sein langer, unaussprechlicher Künstlername könnte ihm allerdings zum Verhängnis werden.

Jacobløberhjemmefra – Spejlkugle

Dänischer HipHop gefällt uns ja wirklich gut! Es gibt unzählige Künstler in dem Genre. Da freut es uns, dass wir mit thøger dixgaard. einen neuen Künstler entdecken durften. Auch hier: Der Künstlername kaum aussprechbar und sein Track “Former” ist ebenfalls auf Dänisch. Dennoch gefällt uns der smoothe Mix aus Electronica-Pop-Beats und dem Sprechgesang des Dänen.

thøger dixgaard. – Former

Meadows Ever Bleeding; Credit: Jymden Photography

Meadows Ever Bleeding; Credit: Jymden Photography

Den Abschluss machen wir in dieser Woche mit unserem Spot-Festival Special Künstler Meadows Ever Bleeding. Hierzu verlassen wir Dänemark und reisen nach Örebro. Das liegt in Schweden und von dort aus agiert der Solokünstler Christoffer Wadensten. Wir haben ihn zum Interview geladen. Hier gelangt ihr zum Gespräch mit dem Schweden.
Wir können Euch hier nur seinen Song “Break Me” ans Herz legen.

Meadows Ever Bleeding – Break Me

Foto 01: The Murlocs; Credit: Jamie Wdziekonski
Foto 02: The Weatherman; Credit: Miss Church
Foto 03: Virgin Suicide; Credit: Stephanie Stål

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*