Review: Solid Slap

Hamburger House Leichtigkeit von Solid Slap

Solid Slap aus Hamburg

Solid Slap aus Hamburg

Hier auf dem Blog bekommt ihr es heute mit Solid Slap zu tun.

Ein treibender Beat in House-Manier. Das Gitarrenpicking darf nicht fehlen und dann immer wieder die Rhythmikwechsel. Um noch ein bisschen mehr Farbe ins Spiel zu bringen. Obwohl der gesamte Sound eher abgetaucht wirkt, traurig schon fast. Solid Slap aus Hamburg haben da vor gut 9 Monaten mit „Push“ mal einen Track produziert, der schon beim ersten Mal hören richtig sitzt.

Simon Struck & Florian Rausch sorgen für den entsprechend vielversprechenden House-Sound. Die beiden wagen sich da an eine Thematik, die eigentlich schon verseucht ist mit Mainstream-Sounds, die man schon zu Genüge gehört hat. Ja man muss es wirklich so sagen. Dass es dann aber immer noch kleinere Projekte gibt, die aus diesem Sumpf herauskommen und ihren eigenen Sound viel frischer aufbereiten, als die großen unter ihnen, das macht einem Hoffnung. Geht „Push“ noch eher in die Pop-Richtung, so schlägt „The Plains“ eine eher minimalistische Färbung ein. Wieder ein guter Drive, der den Song über 6 Minuten lang treiben kann und ein Song, bei dem man sich über die dann doch geringe Playzahlen wunder.

Das ist tatsächlich ziemlich solider, wenn nicht sogar sehr hörbarer House aus Eigenproduktion. Das muss man den beiden Jungs lassen, denn auch ihre schon 1 Jahr alte EP „Temper“ kann noch gut mit dem aktuellen Electronic-Sound mithalten. Bitte mehr davon!

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*