Samaris: Ein Album wie eine spannende Sage

Albumreview: Samaris – „Silkidrangar“

Samaris aus Island

Samaris aus Island

Am 09. Mai war es soweit und Samaris haben ihr neues Album “Silkidrangar” veröffentlicht. Wir vom Soundkartell erzählen euch, warum ihr die Band aus Island am besten auf dem Schirm haben solltet.

Um es vorweg zu nehmen: Das neue Album “Silkidrangar” von Samaris ist kein leichtes, das wir einfach mal so nebenbei hören können. Zunächst einmal, weil es komplett auf Isländisch gesungen ist. Wir verstehen davon noch nicht einmal Bruchstücke.
Zudem ist der Sound der Band ein sehr spezieller. Eingängigkeit klingt anders.

Doch das hört sich jetzt abschreckender an, als es in wirklich ist. Sigur Rós beweisen ja auch über Jahre hinweg, dass sie damit erfolgreich sind und zudem ist Isländisch eine unheimlich schöne Sprache, die hier perfekt zum so zerbrechlichen elektronischen Klang der drei Musikerinnen und Musiker passt.

Dazu hören wir wie schon erwähnt durch Synthies erzeugte elektronische Klänge, eine Klarinette und natürlich eine schaurig schöne Stimme. Das Album mit seinen zehn Titeln wirkt wie eine Ansammlung von wundersam geschriebenen Gedichten und Sagen. Titel wie “Hafi” oder “Tíbrá” werden magischerweise in die sphärisch erzeugten Beats und Klänge eingehüllt, dass wir staunen müssen.

Aus Island: Samaris

Aus Island: Samaris

Auch wenn wir die Sprache nicht verstehen, so ist es doch so, dass uns – soweit ein Gespür dafür haben – das herausragende Songwriting über das Isländisch hinaus beeindruckt. Umso interessanter und spannender ist es ja dann auch erst der Sprache zu lauschen und deren Intonation innerhalb der Songs wie auch im Opener “Nótt” zu folgen.

Als schwerelos, inspirierend und in gewisser Weise als lösend, so können wir das Album beschreiben. Eines ist es vor allen Dingen: Ein einheitliches Werk und schon eher ein Kunstwerk in gewissem Sinne.
Wir sind schon fast ein bisschen hibbelig, wenn wir Samaris hören. Das hier ist alles so unglaublich entspannend und spannend zugleich.

„Silkidrangar“ ist ein unglaublich gutes Album der Isländer von Samaris geworden. Hier treffen intelligentes und vielfältiges Songwriting auf eine tiefgreifende musikalische Vielfalt. Es ist auch mal wieder ein Beweis dafür, dass wir nicht zwingend die Texte verstehen müssen, wenn es sich dabei um schlichtweg beeindruckende Musik handelt.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*