Rezension: Pastis – „Circles“

Finnisches Indie-Debüt von Pastis

Pastis Debütalbum "Circles" - Fotocredit: Ashley Wolf

Pastis Debütalbum „Circles“ – Fotocredit: Ashley Wolf

Wir haben uns in das Debütalbum „Circles“ von Pastis reingehört.

Es ist gerade mal ihr Debüt-Album und dennoch werden die Indie-Rocker aus Finnland schon recht hochgejubelt. Pastis bringen am 08. Februar ihr erstes Album “Circles” raus und darauf vereinen sie Sounds ihrer Vorbilder aus Skandinavien: Friska Viljor, Caesars oder von den Briten The Rifles. The Rifles sind ja eine Institution des zappelnden Indie-Sounds. Daran wollen Pastis mit 11 Tracks anschließen.

Und tatsächlich klingt das mega britisch und schwungvoller. Da lässt es sich nebenbei steppen. Die Band kommt aus Helsinki und besteht aus fünf Bandmitgliedern. Ganz klassische Besetzung also und bis hierher nichts Ungewöhnliches. Das wichtigste Element in ihren Songs ist definitiv die Gitarre. Und wer jetzt meint, er hätte im Indie-Bereich schon so gut wie alles gehört und kennt jedes Riff einer Indie-Band, der täuscht sich gewaltig.

Pastis Debütalbum "Circles" - Fotocredit: Ashley Wolf

Pastis Debütalbum „Circles“ – Fotocredit: Ashley Wolf

Die Finnen zeigen uns recht deutlich, dass es sowohl rappeln kann in der Kiste, aber auch, dass sie wie in “Got A Light” etwas lethargischer daherkommen und dem Beatles-Sound sehr nahekommen. Solange ich das Album durchlaufen lasse, wirbeln mehrere Eindrücke durch meinen Kopf. Auf der einen Seite haben sie starke Einflüsse von The Fratellis mit drin. Ohne dabei wie ein Abklatsch zu klingen, ist das schon verdammt schwer und anspruchsvoll aufzufallen. Zumal es sich ja auch um ihr Debüt-Album handelt.

Da kommt die Frage auf: Wer kauft denn heutzutage noch Indie-Alben? Wahrscheinlich mehr Menschen als wir denken. In Anbetracht dieser Schwierigkeit meistern Pastis hier ein tadelloses Indie-Album, das allen gefällt, die sich wünschten The Fratellis, The Rifles und Caesars wären mit ihrem “alten” Sound wieder back in the game.

Dafür habt ihr jetzt ja Pastis und ihr Erstlings-Werk “Circles”. Überaus hörenswerter Indie und eine Hommage an Gitarren-Riffs und die gute alte Indie-Zeit.

 

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*