Review: Veremente

Hip Hop Newcomer Veremente im Review

Veremente aus Kopenhagen im Review – Fotocredit: Anna Maria Kabana

Heute gibt es für dich den Kopenhagener Hip Hop Newcomer Veremente im Review auf dem Blog.

Veremente gilt derzeit als einer DER Newcomer der Hip Hop Szene in Kopenhagen. Komplett tätowiert. Der ganze Oberkörper ist voll mit bunten Tattoos. Wirkt schon mal uaf den ersten Anblick etwas gefährlich – mag oberflächlich klingen. Aber wer seinen Song „I Would Rather Die“ in Kombination mit seinem äußeren Erscheinungsbild kombiniert, wird diese Vorstellung so schnell nicht los. Bisher gibt es ganz zwei Songs des Dänen. Der aktuellen Single ist der Track „Chain Armor“ vorausgegangen. Zu diesem Track gibt es auch ein gedrehtes Musikvideo. Solltest du dir auf jeden Fall reinziehen by the way.

Dass der Däne Teil des Smukfest 2019 war zeigt, dass er derzeit heiß gehandelt wird. Ein bisschen Soul schwingt in seinen Vocals auch mit. So stellt sich bei seinen Songs eine Mischung aus düsterem und melancholischem Hip Hop und modern produziertem Soul ein. Veremente ist so ein typisches Dänisches Phänomen. Er taucht aus dem Nichts auf, wird für eines der vielen Newcomer Festivals gebucht und die einigen wenigen Musikblogs empfehlen ihn dir über Playlisten und Reviews in den Himmel. Völlig zurecht. Ich finde es nur immer wieder krass, dass diese Newcomer wie er es auch ist, dann wie Pilze aus dem Boden schießen und man gar nicht mehr weiß, auf wen man sich für die Playlist 2019 noch alles konzentrieren soll bitte?

Es bleibt abzuwarten, was nach den beiden Tracks jetzt folgt. Aber das, was ich hören kann, ist schon mal mehr als vielversprechend. Zumal er Chancen hat auch international wahrgenommen zu werden durch seine englischsprachigen Texte.

Hol dir hier „I Would Rather Die“ zum Download!

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*