Review Unalaska

Vielversprechend: Electronica-Pop Duo Unalaska

Unalaska

Unalaska

An diesem Dienstag stellt Euch das Soundkartell das Duo Unalaska und ihre erste Single “Air Transylvania” vor.

Drei unterschiedliche Griffe auf der Gitarre. Mehr braucht es nicht für das Intro des Tracks “Air Transylvania”. Dieses Riff taucht im gesamten Verlauf des Songs immer wieder auf. Setzt dann wieder aus und wird durch einen vier bis fünf tönigen Synthesizer-Part ersetzt, der allerdings sehr schräg daherkommt. Komisch elektronisch irgendwie. Diese beiden Elemente wechseln sich bis zur Hälfte der Spielzeit immer wieder umwerfend ab. Solange bis dann sogar eine ganze Akkordefolge hinzukommt. Zwar nur so kurz aber dafür umso disharmonischer.

Das machen Unalaska wirklich ziemlich gut. Das Duo bestehend aus Edo Van Breemen und
Zachary Gray haben da einen Track produziert, der in seinen knapp 3:30 Minuten so unglaublich abwechslungsreich daherkommt. Gegen Ende des Tracks tauchen dann sogar nochmal punktiert gespielte Melodieverläufe auf. Gespielt auf der Gitarre natürlich
Insgesamt ist das aber ein sehr elektronischer Klang und ich würde das sogar trotz der Gitarren als reinen Electronica-Pop Song bezeichnen. Hier werden alle Elemente, die sie so für den Song eingespielt haben unglaublich passend und sogar etwas spooky geloopt. Spooky deswegen, weil Unalaska einen sehr dichten, komprimierten und dennoch düsteren Sound produzieren. Alles scheint ziemlich gelegt zu sein und vorhersehbar. Doch es mit Nichten so. Durch die Loops finden sich immer wieder bisher unentdeckte Momente.

Am 16.10 erschien nun die erste EP, die insgesamt vier Tracks beinhaltet.
Wir sind mal gespannt welche Wellen das Projekt noch schlagen wird. Bei der Debüt-EP und dieser ersten Single ist so gut wie alles möglich.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*