Review: Saxsyndrum

Kanadischer Electro von Saxsyndrum

Saxsyndrum aus Montreal - Fotocredit: ess-Roby

Saxsyndrum aus Montreal – Fotocredit: ess-Roby

Wir haben heute die Kanadier um Saxsyndrum für Euch im Review am Start.

Saxsyndrum ist keine Abkürzung oder Synonym für etwas, das mit Sex zu tun hat. Nein. Der Name des Projekts steht für Saxophon, Synthesizer und Drums. Eine Symbiose von zwei sehr ausdrucksstarken Instrumenten zusammen mit einem, das eher im Hintergrund wabert. Jetzt das Trio aus Montreal eine neue Single rausgebracht: „Let Go“. Ein sehr expressiver Song, der zunächst von einem starken instrumentalen Part eröffnet wird. Das geht dann eine ganze Weile, ehe dann erst Vocals und das Saxophon dazu kommen. Das Trio besteht aus AP Bergeron am Synth, Nick Schofield am Schlagzeug und Dave Switchenko am Saxophon. Zum ersten Mal setzt das Trio mit der Single „Let Go“ Bergeron als Sänger ein, und sie selbst sagen, dass die Produktion ihres neuen Albums sie dazu gebracht hat, ihr Projekt in neue Zusammenhänge zu bringen. Die Single ist der erste Vorgeschmack auf das Album „Second Nature“ , das am 12. April veröffentlicht wird. 

Die daraus resultierende Melodie hat eine starke Energie, die einen zeitweiligen meditativen Prozess und vor allem den Geist deren Live-Performance einfangen soll. Das klappt sehr gut wie ich finde, denn Saxsyndrum machen hier alles richtig. Es wirkt alles super impulsiv und improvisiert muss ich ehrlich zugeben. Vor allem aber, wenn wir die älteren Tracks mit der neuen Single vergleichen fällt auf, dass sie in eine neuere Richtung gehen. Es ist deutlich elektronischer und allein, dass hier die Vocals zum tragen kommen, spricht mich auf eine Art und Weise an, die einzigartig ist.

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*