Review: Roofman

Roofman – Der Mann aus dem Wald

Roofman aus den Niederlanden im Review; Fotocredit: Sara’s Lab

Heute stellen wir dir den niederländischen Songwriter Roofman vor. Sein Pressebild gibt schon mal direkt einen ersten Eindruck, in welchem Gefilde er sich am wohlsten fühlt: Im Wald und ganz eng mit der Natur verbunden. Damit einher gehen seine Gedanken, die er in der Natur hegt und auch seine Beobachtungen, die dort tagtäglich macht. Und so zeichnet seine Musik, zumindest der erste Track Bilder in unseren Köpfen, die wir vielleicht selbst auch kennen. Sei es durch Spaziergänge im Wald oder unsere Wunschgedanken, in der Nähe von Ruhe und Natur leben zu wollen. Diese Gedanken haben wir ja mittlerweile durchaus und sehr oft. Ein Leben abseits vom Trubel und Stress. Dorthin nimmt er uns mit seiner ersten Single „Slot Machine / VLT’s“, die er zusammen mit The Secret Beach herausgebracht hat.

Thijs van der Meulen, Jahrgang 1993, steckt hinter dem Projekt und wuchs selbst als Kind umringt von Wäldern auf. 2017 veröffentlichte er als Teil einer Rockband sein erstes Studioalbum. Ein Jahr später entschloss er sich aber bereits dazu, das Bandleben an den Nagel zu hängen und macht sich so gesehen selbstständig. Er musste sich selbst und somit z.B. auch erstmal seine Stimme entdecken, ehe er sich überhaupt drauf und dran machen konnte, eigene Songs zu schreiben. Der direkte Draht zu anderen Musiker*innen war ihm da auch wichtig. Nur so konnte er sich Inspiration ziehen und zu Vorbildern hinauf schauen. Dann kam Corona und der erste Lockdown. Dort schrieb er Track für Track und hat dutzende Demos aufgenommen. Da erscheint es nur logisch, dass hier auch bald sein erstes Album erscheinen wird.

Gesigned wurde er dann vom Clouds Hill Label hier in Hamburg. In den Studios entstand dann auch die aktuelle und erste offizielle Single, die er zusammen mit dem kanadischen Musiker Micah Erenberg einspielte. The Secret Beach war da gerade auf Tour und machte einen Stopp in Hamburg. Im November nahm er dann da gesamte Album auf, mit Band. Darin mischte dann auch sein Bruder Pim van der Meulen (Schlagzeug) mit. Wie das Album dann klingen wird? Vermutlich gar nicht so viel anders, als seine erste Single. Die erscheint im klassischen Indie-Folk Gewand, erdig und passend zu Thema „Wald“ und Natur auch sehr nahbar. Keine großen Experimente und Roofman klingt hier voll und ganz als Songwriter durch.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*