Review: Pleasure Raft

Indie-Pop Newcomer Pleasure Raft

Pleasure Raft aus Kopenhagen im Review; Fotocredit: Dennis Morton

Pleasure Raft ist noch ein ganz unbekannter Songwriter. Der Däne Mathias Barfod, der hinter dem Projekt steckt, kommt aus Kopenhagen und zeichnet sich verantwortlich als Songwriter und Composer. Mit seiner wirklich einzigartigen Stimme und packenden Melodien spinnt uns der Däne in seine träumerisch, leichtfüßige Welten ein. Daraus entstehen dann zwar Indie-Pop Songs, sie sind allredings keineswegs kantig oder ruppig. Sie fließen dahin und sind eher samtig und weich anmutend.




Seine Songs sind tief beeinflusst vom Sound der 80er Synths, aber man jetzt nicht sagen, dass man konkret in diese Zeit abtaucht. Es ist eher eine Mixtur aus vielen Genres. Früher war der Däne Teil der Band The Attic Sleepers und daraus zehrt er einiges an Erfahrungen, wie die Songs beim Zuhörer ankommen.

Die aktuelle Single „Charisma“ steht für eine besondere Geschichte: Sie spielt während einer ziemlich harten Phase, die Mathias durchlaufen musste in seinem Leben und in der so ziemlich alles hoffnungslos erschien. Über dem Song schwebt also eine tiefe Traurigkeit, die jedoch vom smoothen und von Glückseeligkeit beseelten Sound aufgefangen wird. Wem das gefällt, sollte sich in jedem Fall in die gleichnamige EP reinhören. Euch erwartet Indie-Pop für eine reine Seele.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*