Review: Piscot

Dänischer Trap R’n’B Newcomer Piscot

Piscot im Review – Photo: Daniel Uldall

Piscot im Review – Photo: Daniel Uldall

Piscot hat zwar erst zwei Tracks raus, aber er könnte mit ein paar weiteren Releases noch weiter durchstarten. „Rewind“ kam Ende August raus und ist seine zweite Single. Der Däne textet auf Dänisch und teils auf Englisch. Wobei so recht erkennen lässt sich das nicht. So viel Autotune und Effekte liegen auf den Vocals, dass die Stimme schon arg verfremdet ist. Auch „Exposed“ ist schon arg poppig. Der Song arbeitet mit sehr langsamen Tempi und fließt smooth mit HipHop Beats dahin. So klingt eben neuerdings die Mischung aus Trap und Soul.

Muss man mögen – ist so ein Gedanke, der mir durch den Kopf geht. Piscot ist sicherlich ein vielversprechender Newcomer, der, wenn er so weiter macht noch weiter nach oben gelangen wird. Ob es für Deutschland reicht, wird sich zeigen. Noch steht da viel in den Sternen. Hängt auch ein bisschen davon ab, was er noch abliefert. Die Mischung aus Trap und Soul ist in jedem Fall sehr fresh und zeigt, was da in dem Genre noch alles geht. Schöne Synths, Beats und eine Deepness, die in diesem Track liegt.

Hol dir hier „Rewind“ als Download!

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*