Review: Marcus.wav

Dänischer Soul-Trap zum Dancen von Marcus.wav

Marcus.wav lädt zum Dancen ein mit seinen smoothen Tunes; Fotocredit: Anders Berg

Bei Marcus.wav habe ich für mich einen Künstler aus Dänemark entdeckt, den man einfach so im Sommer an machen kann. Super warm draußen, man fährt gerade mit dem Auto durch die Gegend oder sitzt entspannt auf dem Balkon, snackt eine Kleinigkeit und trinkt einen Vino. Im Hintergrund läuft dann sein Sommertrack „Happy Life“. Der englischsprachige Titel soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass Marcus.wav eher auf Dänisch textet. Das stört nur überhaupt nicht, da man so verträumt und gechillt auf seine Songs reagiert. Marcus.wav mixt Rap, HipHop, Pop, Soul und Trap. „Hvad Du Laver Nu?“ ist so ein Track, der sehr gut beschreibt und zeigt, wie er klingt. Ein Beat, ein Drop und ein bisschen so wie bei einem House-DJ, der einen Song remixed, um einem Pop-Song noch ein bisschen mehr Pep zu verleihen. Doch der Beat pausiert auch und es bleibt nur er mitsamt seiner Gitarre.




An diesen Beats und dem elektronischen DJ Sound hängt er auch in „Hver For Sig“. Es passiert ganz subtil, genau so, dass es einen nicht stört. So wirklich zuordnen lässt sich das Genre noch nicht. Es bleibt ein Mix aus vielem. Was aber sicher ist, ist das Talent dieses Dänen. Egal, ob Lounge-Musik, cooler Rap oder herzschmelzender Soul, er liefert ungefähr alles und alles in einem angemessenem Maß.

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*