Review: Lightcap

Minimalistischer Folk von Lightcap

Lightcap zelebriert minimalistischen Folk; Fotocredit: Phillip Hiersemann

Heute stellen wir dir den Songwriter und Sänger Lightcap vor. Dahinter verbirgt sich der Songwriter Eric Kroeber. Eigentlich ist er Teil des Duos Myths of a Thistle. Aber mit Lightcap hat er sich jetzt komplett selbstständig gemacht quasi. Er kommt aus Halle an der Saale und kürzlich kam seine zweite Platte raus. „Down in Portugal“ wurde sie getauft und sie befasst sich, wie es der Titel schon suggeriert mit dem Land Portugal als solches. Entstanden ist die Platte bereits vor dem Lockdown in 5 Studios mit Musikern aus 6 unterschiedlichen Ländern. Zentraler Dreh- und Angelpunkt ist Portugal. Wer schon mal dort war, wird das Gefühl spüren. Als ich 2018 das erste Mal dort war, war das irgendwie leicht verrückt. Portugal liegt ja dann doch ein Stückchen von Deutschland entfernt und die Vorstellung, dass man am westlichsten Ort Europas ist und gleich gegenüber Amerika auf einen wartet, bringt einen irgendwie ins Grübeln. Zumal man meilenweit über den Atlantik blicken kann. Und so beschreibt das Album eine Suche nach einem Platz in der Welt.




„Fly“ ist so ein Song, der dieses Gefühl perfekt einfängt. Zusammen mit den Bildern, die Blicke aus dem Flugzeug zeigen und dann vor Ort wie ein Roadtrip durch das Land führen, oh man ich sag’s euch: Das weckt totale Melancholie in mir drin. Viel zu lang ist’s schon wieder her, dass man sich so frei einem Ort hingeben konnte. Gefilmt wurde das Material in Tibet, also nicht in Portugal. Trotzdem lässt sich das wirklich super an. Man schwebt so dahin und blickt durch die leicht melancholischen Klänge hindurch in Bilder, die Erinnerungen wecken. Der folkige, minimalistische Sound des Albums spiegelt dabei die vorbeiziehenden Landschaften: die klaren, wolkenlosen Himmel Portugals, das rhythmische Brechen der Wellen am Strand, die flirrende Hitze karger Steppen Kolumbiens. Lightcap nimmt uns mit auf seine Reisen und man spürt wirklich in jedem Moment des Albums, wie wichtig ihm das Thema ist und wie gern er Bilder in unseren Köpfen zum Leben erwecken möchte. Das gelingt ihm und so fühlen wir uns sehr wohl in seinen melancholischen Folk-Klängen.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*