Review: Langston Francis

Kanadier Langston Francis im Review

Langston Francis aus Kanada im Review: Foto: Justin Wu

Der Kanadier und R&B Künstler Langston Francis hat uns jüngst mit seiner neuesten Single „Waste My Time“ überrascht. Das führte dazu, dass wir uns doch den Katalog des Künstlers gehört haben und ihm ganz und gar verfallen sind. Bereits 2017 veröffentlichte der Kanadier Langston Francis seinen ersten Song „FCKD IT UP“ und hat seitdem eine starke Reihe von Singles sowie das EP- Roaming und zusätzlich eine unplugged-Version davon veröffentlicht. Da hat er innerhalb von drei Jahren ein ordentliches Tempo vorgelegt. Seine zweite veröffentlichte Single „Fall From Grace“ hat nach und nach über eine Million Streams auf Spotify gesammelt, und er hat auch Kooperationen mit dem Songwriter Neil Ormandy aufgebaut, der zuvor mit Künstlern wie James Arthur, Bebe Rexha und Liam Payne zusammengearbeitet hat. Gute Connections also, die der Kanadier hier schon in seinem noch recht jungen Stadium als Songwriter vorweisen kann.




Toronto ist die Base des Songwriters und beeinflusst ihn im Songwriting sehr stark. Hier sind so viele Künstler*innen unterwegs, so viel Inspiration und natürlich dann auch entsprechend kurze Wege und Connections, dass man hier sehr richtig liegt, um sich als Künstler*in kreativ auszuleben. So lässt er sich vom Jazz, Electronic, Pop und natürlich den neuartigen R&B Sounds beeinflussen. So legt er all das in seine Songs und kreiert daraus eine überaus erfrischende Mischung aus modernem R&B.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*