Review: Katlah

Dänischer Electro-Pop von Katlah

Katlah aus Dänemark begeistert mit ihrem Pop; Fotocredit: Sofie Emilie Munk Kjærgård

Die Dänin Katlah hat gerade mal ihre zweite Single rausgebracht und beeindruckt schon jetzt mit ihrer Coolness und dem Faible für feine Beats und Electronic. Anfang dieses Jahres debütierte die 23-jährige Katrine Brixen, die unter dem Pseudonym Katlah firmiert, mit dem Song „Stupid Boi“. Der Song wurde im DIY-Stil produziert, wo sie das Musikvideo selbst schrieb, produzierte und erstellte. Hier zeigt sie auch ihren authentischen Ausdruck, der in jeder Sekunde durchschimmert. Und an Authentizität mangelt es sicherlich nicht – sie hat auf ganz besondere Weise ihren eigenen Künstlernamen kreiert. ‚Kat‘ stammt aus ihrem Vornamen und ‚Lah‘ aus dem Ende des Namens „Nala (h)“, der weiblichen Löwenkönigin in Katrines Lieblingsfilm „Der König der Löwen“. Eine einfallsreiche Kombination, die so gesehen auch wirklich gut rüber kommt.




Jetzt zeigt Katlah erneut ihren Wert mit dem Song „Spell“, der ihre zweite Single ist. Der Song strotzt vor Power und er überzeugt, wenn ihr mich fragt durch die wirklich super elegangen elektronischen Vibes. Katlah zeigt uns ihr farbenfrohes und verspieltes Universum und lässt zwei Songs entstehen, die super eingängig rüberkommen. Wir sind gespannt, wohin es noch geht und was für Perlen Katlah noch produzieren wird.

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*