Review: JOHANTHEFIRST

Britischer Rapper JOHANTHEFIRST

johanthefirst aus London im Review

Länger war es um johanthefirst sehr ruhig. Fast drei Jahre. So kam jetzt kürzlich mit „Ways“ ein neuer Track raus, der sich fix als Sommer-Track entpuppte. Der DIY-Musiker hat vorher schon zwei EPs releast und einige weitere Singles. Er agiert in seinen Tracks mit einer ziemlich coolen Stimme, die so krass Großstadtflair ausstrahlt, dass man sich hineinlegen könnte. Der neue Track hat einen frischen Beat, während der Gesang mit unverwechselbarem Autotune aufgefüllt wird. Zusammen mit Kai-A und Paris Shields ist diese Single entstanden. Die beiden haben ihn da musikalisch vortrefflich unterstützt und zeigen das ganze Potential im Song.




Zwar wuchs johanthefirst in UK auf, aber mittlerweile agiert er von Roskilde aus. Dort hielt er sich zumindest über ein ganzes Jahr auf, um Musik zu produzieren. Der Sound ist jetzt zwar nicht super innovativ. Aber mit seinem Trap und Rap Mix und seinen Beats, gelingt es ihm eine gewisse Freshness daraus zu schlagen. Das macht er wirklich gut! Lässige Beats, Autotune treffen auf einen jungen Kerl, der wirklich Lust und Laune hat zu experimentieren und so klingt das dann auch.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*