Review: Jaguar Moon

Lazy-Pop von Jaguar Moon aus Dänemark

Jaguar Moon im Review

Heute stellen wir dir das Dänische Trio Jaguar Moon vor. Ich nehme das Wichtigste vielleicht schon mal vorweg: Die Band ist jetzt nicht gerade für ihre ekstatischen Riffs oder Drums bekannt. Vielmehr lassen sie es unglaublich entspannt angehen wie in „Ostrich“. Hier entfaltet sich ein regelrechter Chill-Psych-Song, der sich ganz langsam aufbaut. Und die Betonung liegt hier auf „ganz langsam“. Im November kam die allererste EP des Trios raus und darauf sind die drei Songs enthalten, die ihr auch auf ihrer Soundcloud Seite finden werdet. „Bird Song“ beginnt ebenso gelassen, entfaltet dann aber immerhin mal etwas aufhellendere Gitarrenriffs. Klar für die einen könnte da die pure Lethargie sein. Für mich ist das nach einem stressigen Arbeitstag allerdings eine regelrechte Wohltat.

Aber schon witzig, wie einfach alle Tracks auf dem selben Beattempo basieren. Auch „Lottery“ hat denselben langsamen Rhythmus braucht sogar noch länger, ehe man die Vocals hört und sich mal eine Gitarre dazugesellt. Das ist schon fast meditativ Jaguar Moon zuzuhören und lässt den eigenen Puls ruhen. Bisher ist das Trio noch eine wirklich unbekannte Nummer. 2 YouTube Abos, gute 200 Views sprechen für sich. Nur ein paar 100 Streams auf Soundcloud. Aber ich muss ganz ehrlich sagen: Mir taugt der Sound schon sehr. So entspannt habe ich selten Psych-Indie gehört. Danke dafür.

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*